GW2 - Kandidatenprüfung 2Mit dem „Mörderische Politik“-Update hielt bei Guild Wars 2 u.a. auch die Herausforderung Kandidaten-Prüfungen Einzug ins Spiel. Diese bietet mehrere Stufen, auf denen die Schwierigkeit immer weiter ansteigt. Die vierte und letzte Stufe ist schließlich eine echte Herausforderung und äußerst schwer zu meistern. Im offiziellen Forum hat Content Designer Matthew Medina nun allerdings bestätigt, dass dies in der Tat so gewollt ist!

Tipp: Wir verlosen aktuell 3 GW2-Fanpakete: Alle Infos zum Gewinnspiel!

Im Forum ist eine Diskussion über die Kandidaten-Prüfungen und insbesondere den höchsten Schwierigkeitsgrad entbrannt, der die Spieler vor eine echte Herausforderung stellt. Vermutungen, dass es sich bei der Spawn-Rate eventuell um einen Bug handeln könnte, hat Matthew Medina nun allerdings widersprochen.

Ziel des Teams sei es von Anfang an gewesen, ein Event zu entwickeln, dass die Fähigkeiten der Spieler – sowohl alleine als auch in der Gruppe – wirklich auf die Probe stellt. Man habe sichergestellt, dass die unteren Stufen für alle Spieler und Spielstile zugänglich sind, die beiden höheren Ränge (3&4) hingegen eine wirkliche Herausforderung darstellen.

Man sei sich zwar bewusst gewesen, dass das nicht jedermanns Sache sei, allerdings gebe es viele Spieler, die eine Herausforderung dieser Art suchen würden. Das Team stehe zu der Entscheidung, Inhalte für diese Art Spieler anzubieten.

Anschließend betonte er, dass die Kandidaten-Prüfungen auf Rang 4 in der Gruppe auf jeden Fall machbar sei. Allerdings sei das keineswegs einfach und für eine unkoordinierte Gruppe schlicht nicht machbar. Es benötige höchste Konzentration und Kommunikation, um die Sache zum Abschluss zu bringen.

Anschließend ging Medina in seinem Beitrag zudem noch einmal näher auf die Belohnungen in der Kandidaten-Prüfung sowie die zugehörigen Erfolge ein. Den kompletten Beitrag des Content Designers kannst du auf Seite 2 dieses Artikels lesen!


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "GW2: „Kandidaten-Prüfungen“ soll Fähigkeiten der Spieler auf die Probe stellen – Erklärung zum Schwierigkeitsgrad der Herausforderung"

Ich halte ehrlichgesagt nichts von den Schwierigkeitsgraden von Anet: Einfach wie Bolle oder Schwer, dass es an Unmöglichkeit grenzt… was dazwischen gibts nicht glaub ich.
Zusätzlich ist es ideal, dass die Kandidatenprüfung nicht wie ien Dungeon instanziiert wurde, man also Gast auf ner andren Welt werden muss um sie zusammen zu spielen… Wenn sie es so schwer machen, dass man viele Versuche braucht warum müssen sie dann noch mehr Hindernisse einbauen? 🙁

Und bitte kommt mir keiner mit "Tricks"… die sind alle rausgepatcht, um den Leuten mit weniger Zeit – die dann die Prüfungen machen – eine größere Herausforderung zu bieten (dabei handelt es sich ja meist nur um die etwas mehr Casual Gamer, während die etwas mehr Hardcorer Gamer es gleich zu Beginn mit den Bugs machen konnten und es deswegen zu leicht finden – tolle Logik 🙂 )

Habe den Schwierigkeitsgrad 4 mit 1 guildi zu 2. hinbekommen. Klar es hat 3 Anläufe gebraucht, aber ein bisschen Taktik und Kommunikation gehört eben zu einem Team.

Den Kommentar meines Vorredners kann ich nur widersprechen. Ich persönliche finde GW2 insgesamt zu einfach. Kein einziger Dungeon wurde zu schwer gestaltet. Natürlich sind manche Wege schwerer mit einer Gruppe die zu wenig Erfahrung besitzt, aber dafür gibt es genug andere Wege um diese Erfahrung sammeln zu können.