GW2 - Weiblicher und männlicher AsuraBereits vor einigen Tagen berichteten wir darüber, dass ArenaNet Spieler vor Mails warnte, die angeblich direkt vom Entwicklerstudio stammen, jedoch nichts anderes als einen Phishing-Versuch darstellen. Auch der deutsche Community Manager Ramon Domke äußerte sich im offiziellen Forum von Guild Wars 2 nun noch einmal ausführlich zum Thema.

Laut Ramon haben einige Spieler in der jüngeren Vergangenheit, eine E-Mail von „ArenaNet“ erhalten in der erklärt wird, man habe festgestellt, dass der betreffende Spieler versuchen würde seinen Account zu verkaufen. Anschließend werden schwerwiegende Konsequenzen angedroht, wenn man nicht dem Link aus der Mail folgt.

Der CM betont noch einmal explizit, dass es sich dabei in der Tat um einen Phishing-Versuch handelt, mit dem Betrüger versuchen, an die Account-Daten zu gelangen. Auf den enthaltenen Link soll unter keinen Umständen geklickt werden. Anschließend gibt Ramon noch einmal einige Tipps für mehr Account-Sicherheit.

Wer dennoch unwissentlich auf eine solche E-Mail hereingefallen ist, solle sich umgehend mit dem GW2-Support in Verbindung setzen, sodass Schritte zur Wiederherstellung der Account-Sicherheit eingeleitet werden können.

Phishing E-Mail von „ArenaNet“

Hallo alle miteinander. Um der Laufenden Diskussion Nachdruck zu verleihen, möchte ich einen eigenen Thread zu diesem Thema starten.

Einige von euch haben in jüngster Vergangenheit eine E-Mail erhalten, die angibt von “ArenaNet” zu stammen und die im Wortlaut besagt, dass “wir” festgestellt hätten, dass ihr versuchen würdet euren Account zu verkaufen. Die E-Mail droht ferner schwerwiegende Konsequenzen an, sollte der Empfänger nicht einem dubiosen Link folgen.

Bei dieser E-Mail handelt es sich um einen Phishing-Versuch mit dem Ziel an eure Accoundaten zu gelangen. Klickt UNTER KEINEN UMSTÄNDEN auf den enthaltenen Link!

Zusätzlich befolgt bitte diese folgenden Schritte:

  • Gebt niemals eure Account-Namen oder euer Passwort an jemanden weiter
    • Unser Support wird bei Kontaktaufnahme Eurerseits Informationen zur Identitätsüberprüfung sammeln, wird euch allerdings NIEMALS nach eurem Passwort fragen!
  • Benutzt euren Accountnamen und euer Passwort auf keiner anderen Website oder bei keinem anderen Spiel als Login-Informationen.
  • Vertraut nicht auf das offizielle Aussehen einer Seite. Phishing-Profis sind darauf trainisert Websiten nachzubauen und verwenden URLs die nur auf den ersten Blick mit der original URL übereinstimmen. Vergewissert euch immer, dass ihr auf der offiziellen Website seid:
  • Um die Sicherheit zu erhöhen, tippt URLs manuell in euren Browser
    • In Phishing-Mails wir auch sehr gerne eine Technik eingesetzt mit der ein Link sichtbar dargestellt wird, allerdings auf eine andere Adresse verlinkt. Ein Überfahren (Mouse-Over) des Links mit der Maus zeigt bei den meisten E-Mail Programmen dann in einer Leiste die tatsächlich verknüpfte URL an.
  • Ein modernes Antivieren-Programm mit Phishing-Protokollen kann zusätzlichen Schutz bieten.

Solltet ihr versehentlich auf eine dieser E-Mails hereingefallen sein, kontaktiert bitte umgehend den Support: http://de.support.guildwars2.com/ damit wir Schritte einleiten können um eure Accountsicherheit wiederherzustellen.
Solltet ihr diese E-Mail erhalten haben, aber sie einfach ignoriert oder gelöscht haben, sind keine weiteren Schritte eurerseits notwendig.

Herzlichen Dank


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "GW2: Achtung Betrug! – Erneute Warnung vor Phishing-Mails"

Das Problem ist gerade bei GW2 das es ja keine Abos gibt und das Spiel immer! begehbar ist. In WoW usw. gibt es ja auch eine Chance dass der Account gerade nicht bezahlt wird. Obwohl, das hält die Typen auch nicht ab, bei einem freund von mir haben sie den Account gehackt und sein Abo bezahlt, nur um an sein Zeugs zu kommen.
Aber ja bei GW2 ist es wesentlich problematischer. Das Problem ist ja auch das viele Leute natürlich unschuldig sind und ihr ACC gar nicht verkaufen. Meist ist es aber so, sollte der Publisher greifbare Beweise für irgendein vergehen haben sperren sie ein sofort, ohne irgendwelche Vorwarnungen oder das man sich melden soll.
Man kann als meistens davon ausgehen das eine E-Mail die nur vorwarnt ein reiner Fake ist.