GW2 - Canach in Das letzte Gefecht in SüdlichtAm kommenden Dienstag geht bei Guild Wars 2 das Update „Das letzte Gefecht auf Südlicht“ online, im Rahmen dessen auch der Sylvari Canach seine Rückkehr feiert. Wie einige Spieler jedoch treffend feststellten, hat sich dessen Aussehen seit dem Verlorene Küste-Event im November deutlich verändert. Doch warum diese Änderung? Narrative Designer Scott McGough klärt auf!

Laut McGough hat das Aussehen von Canach seit dem Verlorene Küste-Event in der Tat eine bedeutende Veränderung erfahren. Diese lasse sich fast vollständig auf die Entbehrungen seit seiner Flucht vor der Löwengarde zurückführen. Als Flüchtling vor dem Gesetz und völlig auf sich allein gestellt würden einige schwere Monate hinter ihm liegen.

„Auf der Flucht zu sein, um sein Leben zu kämpfen und die Killer zu töten, die ihm nachgesendet wurden, das alles hat Canach verwittern lassen. Zusätzlich hat er versucht, sein Aussehen (Frisur etc.) zu verändern, so dass er von der Löwengarde nicht erkannt und verhaftet wird“, erläutert der Narrative Designer weiter.

McGoughs kompletten Beitrag zum Thema kannst du auf Seite 2 dieses Artikels lesen. Anschließend findest du zudem ein Vergleichsbild, das den alten und den neuen Canach zeigt.

GW2 - Canach vorher und nachher

Links: Canach im November 2012
Rechts: Canach im Mai 2013


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "GW2: Canach früher und heute – Darum sieht der Sylvari nun komplett anders aus"

Naja, schöne Geschichte. Erklärt die andere Hautfarbe und die andere Knochenstruktur (Pflanzenstruktur) ungemein. Gut das es ein Sylvari ist, ansonsten wäre die Geschichte extrem unglaubwürdig.