World vs World bei Guild Wars 2Im neuesten Entwickler-Blog von ArenaNet ging Systems Designer Mike Ferguson im Detail auf die World versus World-Schlachten ein, die dich in Guild Wars 2 erwarten werden. Dabei erläuterte er nicht nur die allgemeine Funktionsweise sondern stellte u.a. auch die Belagerungswaffen näher vor.

In seinem Beitrag erklärt Ferguson, dem Team sei von Anfang an klar gewesen, dass Guild Wars 2 in irgendeiner Form großangelegte PvP-Kämpfe beinhalten sollte. Zudem hätte das Team sofort gewusst, dass dabei drei Teams auf einer Reihe von großen Maps gegeneinander antreten und dass jedes dieser Teams aus einem ganzen Server voller Spieler bestehen solle.

Die Integration von drei Parteien beim World vs World ist laut Ferguson ein ausgezeichneter Balancing-Faktor, der ein Team davon abhalte, zu mächtig zu werden und so die kompetitive Balance zu ruinieren. Zwei Teams könnten sich dadurch zusammenschließend, um einem dominanteren dritten Team entgegenzuwirken. Dies sei eine Dynamik, die mit zwei Teams schlicht und einfach nicht möglich sei. Zudem träumte das Team davon, Spielern die Möglichkeit zu geben, Ziele wie z.B. Türme auf dem Schlachtfeld einzunehmen, für ihre Gilde zu beanspruchen, zu befestigen und dann gegen Horden von Angreifern zu verteidigen.

Wenn Spieler von drei Servern gegeneinander kämpfen, werde jedoch sehr viel Platz benötigt, sodass das Team letztendlich vier große Karten erstellte. Jedes der Teams erhält die Heimatkarte „Borderlands“, auf der es einen gewissen Heimvorteil hat. Zudem gibt es eine vierte zentrale Karte, die auf den Namen „Eternal Borderlands“ hört und einzigartige Features bietet.

Jedes Ziel auf einer Karte bringt dem Team Punkte, das es eingenommen hat. In regelmäßigen Abständen werden die Punkte eines Servers laut Ferguson zusammengezählt und zum „War Score“ des Teams hinzugefügt, der sich im Laufe des zwei Wochen dauernden Kampfes ansammelt. Am Ende jedes Kampfes wird das Ranking der Teams aktualisiert und anschließend neue Server-Kombinationen u.a. in Abhängigkeit vom Ranking erstellt.

Die Pausen zwischen den epischen Schlachten betragen laut Ferguson dabei nur wenige Minuten. Teilnehmen können an den World vs. World-Kämpfen übrigens Spieler aller Level. Laut Ferguson wird jeder Charakter unter Level 80 entsprechend aufgewertet. Das mache Kämpfe zwischen Charakteren mit unterschiedlichem Level nicht nur möglich, sondern führe auch dazu, dass es sogar Spaß mache! Mehr zu World vs. World, den Zielen, um die gekämpft wird und den Belagerungswaffen, die zum Einsatz kommen können, erfährst du im ArenaNet-Blog.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche