Guild Wars 2 Theo Prins Artwork

In einer vor Kurzem gestarteten Interview-Serie beleuchtet ArenaNet die Arbeit der GW2-Konzeptkünstler und deckt dabei deren persönliche Herangehensweise an ein Projekt, ihre Leidenschaft bei der Gestaltung und die Art, ihre Eindrücke visuell zu verwirklichen, auf. Die aktuelle Ausgabe rückt den Künstler Theo Prins in den Vordergrund, der über seine ganz spezielle Technik und wie das Reisen seine Kunst beeinflusst spricht.

Aufgewachsen in den Niederlanden, entdeckte der gebürtige Kalifornier schon sehr früh seine Vorliebe für die Kunst und verbrachte schon als Kind viel Zeit damit, Landschaften aus Ton und Karton zu basteln, Miniaturwelten in Sandkästen zu bauen oder Grundrisse für Städte zu zeichnen. Seine Karriere in der Videospielebranche begann Prins 2007 als Konzeptkünstler für World of Darkness bei CCP Games (Eve Online) in Island und arbeitete danach an einem Videospielprojekt in Südkorea.

Im Verlauf des Interviews geht Prins auch auf seine Zeit als freiberuflicher Künstler ein, seine Vorliebe für die Reisen, seine Faszination über asiatische Metropolen und wie sich diese auf seine Art zu zeichnen auswirken. „Ich lasse es ganz natürlich geschehen. Zum Beispiel laufe ich normalerweise durch eine Stadt, sehe mir die verschiedenen Stadtteile an und vertraue einfach darauf, dass ich das, was ich erlebe, irgendwie aufnehme und in meine Kunst einbinde.“ Das komplette Interview kannst du auf der offiziellen Seite des Spiels lesen!

GuildWarsCore-Cast #5

Thema in der aktuellen Ausgabe unseres GuildWarsCore-Casts sind u.a. die geänderten Dungeon-Belohnungen:

★Guild Wars 2: Dungeon-Belohnungen, Telekom-Lags und Bots – GuildWarsCore-Cast #5


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "GW2: „Manchmal habe ich einen Geistesblitz, den ich wirklich gerne zeichnen möchte“ – Interview mit Theo Prins"

Wenn du wirklich so arbeiten kannst ist das super besonders wenn sich davon noch leben lässt!