GW2 - Inspektorin Ellen Kiel und Asura

In einem aktuellen Interview standen Game Director Colin Johanson und Lead Content Designer Mike Zadoronjy dem Magazin Eurogamer kürzlich Rede und Antwort. Das Gespräch lief dabei allerdings etwas anders ab als normalerweise gewohnt, denn die beiden gingen auf verschiedene Bedenken bezüglich der Zukunft von GW2 ein. Besonders interessant wurde es, als das Thema Erweiterung zur Sprache kam.

Erweiterung ja oder nein?

350 Mitarbeiter umfasst das GW2-Team, und alles, was die zu bieten haben, sind Story-Updates, mit denen Leute, die nicht spielen, nichts anfangen können? Was ist mit den großen Features? Ist wirklich keine Erweiterung geplant? So fasst das Eurogamer-Team seine Bedenken bezüglich neuer GW2-Inhalte zusammen.

Das Thema Erweiterung war in der Vergangenheit bereits mehrfach ein Thema. So erklärte Colin Johanson Mitte letzten Jahres z.B., es könne durchaus sein, dass es vorerst keine Erweiterung für GW2 gebe und man entsprechende Inhalte im Rahmen der Lebendigen-Geschichte-Strategie veröffentliche.

Auf große neue Features scheinen wir uns aber dennoch freuen zu können. Einige Spieler würden aufgrund der Lebendigen Geschichte-Zyklen glauben, dass man keine traditionellen Erweiterungs-Features bzw. -Inhalte in GW2 sehen werde. Das würde aber in keinster Weise stimmen. „Wir arbeiten im Hintergrund an einigen wirklich großen Guild Wars-Projekten“, so Johanson.

Noch nicht entschieden habe man allerdings, in welcher Form man diese Inhalte veröffentliche. Als Erweiterung, im Rahmen der sich fortwährend weiterentwickelnden Storyline oder doch über den InGame-Shop? Es gebe eine Vielzahl an verfügbaren Optionen.

Eins ist aber sicher: Wir werden in GW2 auf jeden Fall Features sehen, die typischerweise im Rahmen einer Erweiterung integriert werden. Als Beispiel führt Johanson hier u.a. große neue Regionen an.

Großer Feature-Patch im Frühjahr/Sommer

Die ursprüngliche Idee hinter der Lebendigen Geschichte war, dass vier Story-Teams an der Weiterführung der Geschichte arbeiten und mechanische Features, die zum Zeitpunkt des jeweiligen Updates fertig sind, darin integriert sind. Das hatte zur Folge, das sich die Spieler aber entweder für die Story oder aber für die neuen Features interessierten – selten jedoch für beides. Das wollen die Entwickler nun ändern.

Wenn der aktuelle Handlungsstrang der Lebendigen Geschichte am 04.03.2014 endet, wird es zunächst eine Pause geben. Anschließend soll dann ein richtig großer Feature-Patch veröffentlicht werden, zahlreiche Gameplay-ändernde Elemente inklusive. Online gehen soll dieser nicht allzu lange nach dem Ende von Saison 1 der Lebendigen Geschichte, im Frühjahr/Sommer.

Das komplette Interview mit Johanson und Zadoronjy kannst du bei Eurogamer lesen!


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche