Eir Stegalkin - Ikone der Norn in Guild Wars 2Die Welt Tyria in Guild Wars 2 steckt voller Geschichten. In einem neuen Blog-Beitrag geht Jeff Grubb, Continuity and Lore Designer bei ArenaNet, nun genauer auf die drei übergeordneten Arten von Geschichten ein, die die Hauptmotive des Spiels vorantreiben.

Drei übergeordnete Arten von Geschichten gibt es laut Grubb in Guild Wars 2: Die globale Geschichte, die persönliche Charaktergeschichte und die Legende der Ikonen. Die größte Geschichte stelle dabei die „Geschichte der Welt“ dar, die die Legende vom Erwachen der Alt-Drachen und der Bedrohung, die diese für Tyra darstellen erzählt.

Nahe den Ausgangsgebieten sei die Geschichte der Welt nur ein schwaches Donnergrollen in der Ferne, jedes Volk sei mit seinen eigenen Problemen beschäftigt. „Arbeitet ihr euch auf höhere Stufen vor, wird die Bedrohung durch die Drachen größer und größer, bis ihr zu guter Letzt Orr und den Unterschlupf des untoten Alt-Drachens Zhaitan erreicht“, so Grubb weiter. Erzählt werde die Geschichte hauptsächlich durch dynamische Events.

In den Stoff dieser epischen Geschichte sei dann der rote Faden der persönlichen Geschichte des Charakters eingewoben. Im Verlauf der Geschichte gewinne der Charakter an Stufen, Macht und Weisheit. „Er wird die wahre Natur des Feindes erkennen und über den Tellerrand der örtlich begrenzten Belange hinausblicken, die ihn in den ersten Stufen des Spiels beschäftigten“, so Grubb.

Gestützt werden sowohl die Geschichte der Welt als auch die persönliche Charaktergeschichte von der Legende der Ikonen. Bei den Ikonen Zojja, Logan, Rytlock, Caithe und Eir handele es sich um die legendären Heldenfiguren des jeweiligen Volkes, die als Mentoren für Charaktere ihres Volkes dienen. „Eure Mentoren spielen gleich zu Anfang eine wichtige Rolle im Leben eurer Charaktere. Ihr trefft sie bereits im ersten Abenteuer eurer persönlichen Geschichte und beeindruckt sie mit euren Taten. Eure Beziehung zu ihnen entwickelt sich mit der Zeit weiter, sodass ihr bald Gleichgestellte, Freunde und Verbündete werde“, erläutert Grubb.

Im Verlauf der Geschichte erfährst du, dass alle Ikonen ihre eigenen Probleme haben und durch ein schmerzvolles Erlebnis miteinander verbunden sind: Sie alle waren einst Mitglied der des berühmten Abenteurerbundes Klinge des Schicksals, der durch eine Tragödie gespalten wurde. Die Gründe für diese Spaltung werden im Verlauf des Spiels preisgegeben. Den kompletten Blog-Beitrag zur Geschichte findest du im Original im ArenaNet-Blog, eine deutsche Übersetzung stellte Martin Kerstein im GW2-Wiki bereit.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche