GTA OnlineDie Möglichkeit, in Grand Theft Auto Online die GTA-Dollar auch mit echtem Geld zu erwerben, stößt so manchem Spieler sauer auf, sind die Mikrotransaktionen in Spielen doch vor allem in den westlichen Regionen in etwa so beliebt wie eine Blinddarm-Entzündung. Laut dem Publisher Take-Two hat man jedoch dabei ausschließlich den Spaß der Fans im Blick.

Gut betuchte Spieler müssen in Grand Theft Auto Online keine Not leiden. Drückt einmal der finanzielle Schuh im Spiel, zückt man eben einfach das Portemonnaie und bessert seine virtuellen Geldressourcen ein wenig auf. Während einigen Fans diese Möglichkeit gehörig gegen den Strich geht, sieht Take-Two CEO Strauss Zelnick nichts Schlimmes daran, den Fans diese Option anzubieten und versichert, dass es dem Publisher nicht darum geht, noch mehr Umsatz mit dem Titel zu generieren.

Man habe laut Strauss bisher 32,5 Millionen Einheiten von Grand Theft Auto 5 verkauft und somit ein außergewöhnliches wirtschaftliches Ergebnis erzielt. Die Ausgangsbasis für dieses Ergebnis sei jedoch das Bestreben des Publishers, die Verbraucher für das Spiel zu begeistern, indem man ihnen eine fantastische Spielerfahrung bietet. “Und das ist auch unser Schwerpunkt in GTA Online”, beteuert der Macher.

“Der Grund, weshalb wir die Möglichkeit bieten, echtes Geld auszugeben, ist der, dass das Ganze mit einer großartigen Spielerfahrung verbunden ist. Wir machen keine Entscheidungen, um mehr Umsatz zu erzielen, wir treffen diese Entscheidungen, um die Verbraucher zu erfreuen. Und das beinhaltet auch, einen Mehrwert zu erschaffen,“ so Strauss.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche