Wie wir bereits wissen, werkelt das Team von Polyphony Digital aktuell an dem mittlerweile siebten Teil der beliebten Gran Turismo-Serie, die mit dem neuen Ableger erstmals ihren Weg auf Sonys Next Generation Konsole finden wird. In einem aktuellen Interview hat sich der Serienschöpfer Kazunori Yamauchi zum grafischen Unterschied geäußert, den Gran Turismo 7 dank der Power der PlayStation 4 im Vergleich zum Vorgänger aufweisen wird.

„Für Gran Turismo 7 haben ich und mein Team die klare Vision, alles zu verwirklichen, was wir in Gran Turismo 6 nicht umsetzen konnten”, sagte Yamauchi in einem Gespräch mit dem Online-Portal Games TM (via GT Planet). “Wir wollen das Ganze sehr ‘Gran Turismo’-mäßig gestalten und damit meine ich, dass es ein Spiel sein wird, welches der Zeit in der wir leben, also 2015 und 2016, entsprechen wird.”

Auch die Entwicklung des Spiels soll laut Yamauchi auf der PS4, die bekannterweise über eine PC-ähnliche Hardware-Architektur verfügt, ebenfalls viel einfacher als noch auf der alten Sony-Konsole ablaufen, die vor allem in der Anfangszeit aufgrund ihres Cell-Prozessors zahlreichen Entwicklerstudios Kopfschmerzen bereitete.

„Alles wird von alleine laufen. Die PS3 war da viel komplizierter. Die hohe Qualität der Daten, die wir auf der PS4 gerendert haben, wird denke ich einen gewaltigen Unterschied ausmachen“, so der Macher. Fans der Gran Turismo-Serie dürfen sich also schon mal auf einen echten Augenschmaus freuen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!