Gloria VictisGewöhnliche Themepark-MMOs gibt es wie Sand am Meer. Wirklich innovativ oder einzigartig sind diese jedoch nicht, auch wenn uns die Publisher das gerne Jahr für Jahr mit vollmundigen Ankündigungen und Lobgesang weiß machen wollen. Und während diese noch veraltete und eingefahrene Konzepte munter beieinander kopieren, entsteht in einem kleinen Indi-Studio eine potentielle MMO-Perle, auf die viele Veteranen bereits seit Jahren warten!

Die richtigen Inspirationsquellen

Die richtigen Vorbilder haben sich die Entwickler von Black Eye Games bereits dafür ausgesucht. So soll das Online-Rollenspiel Gloria Victis an Titel wie Gothic und Baldur´s Gate angelehnt und im dunklen Mittelalter angesiedelt sein. Das Kampfsystem soll sich am beliebten Mittelalter-Action-Rollenspiel Mount & Blade orientieren und ein freies Non-Target-Kampfsystem zu Fuß- und Pferd ermöglichen.

Das Spiel wird auf der Unity 3D Engine basieren und soll mit Features wie einer freier Charakter-Entwicklung, die ohne üblichen Einschränkungen durch Klassen auskommt, und einer ausgereiften, nicht-linearen Geschichte mit entsprechend gestalteten Aufgaben, die sich auf den Verlauf der Hintergrundgeschichte auswirken, aufwarten.

Das Kampfsystem läuft komplett frei und in Echtzeit ab und erlaubt aktives Blocken, Ausweichen sowie Ausführen von verschiedenen Kombinationsangriffen. Unter anderem soll das Online-Rollenspiel auch offenes PvP samt Belagerungen und Kontrolle über die Regionen sowie ein tiefgehendes Gilden-System, Handel und Minispiele wie Lanzenturniere bieten.

Finanzierung durch Fans

Finanziert werden soll das Spiel über die Plattform Kickstarter, wo diverse Spieler einen freien Geldbetrag für die Entwicklung des Spiels spenden können, um das Projekt zu unterstützen.

Die Kickstarter-Plattform erfreut sich immer mehr Beliebtheit, weil die kleinen Entwicklerstudios so den gierigen Händen der großen Publisher entkommen und ihre Projekte auf diese Weise direkt von den Fans finanzieren lassen können. So bleiben die Rechte auch bei den Entwicklern und das eingenommen Geld kann direkt dahin fließen, wo es hin soll, nämlich in die Verbesserung des eigenen Produktes und die Erweiterungen und Verbesserungen des Spiels.

Gloria Victis

In Gloria Victis soll den Spieler eine große, offene und an das dunkle Mittelalter
angelehnte Welt erwarten. Elfen, Zwerge oder Feen sucht man hier vergebens…

Auch viele bereits etablierte Studios greifen immer öfter auf diese Option zurück, und das sogar mit großem Erfolg. So wurde das nächste Projekt von Obsidian Entertainment, den Machern von Fallout New Vegas, mit rund 4 Millionen US-Dollar, innerhalb von wenigen Wochen über Kickstarter finanziert. Das Projekt hört auf den Namen Project Eternity und soll ein klassisches Rollenspiel im Stile  von Baldur´s Gate und Planescape Torment werden.

Auch die Entwickler-Legende Chris Roberts, seines Zeichens Schöpfer von Spielen wie Privateer und Wing Commander, griff bei seinem neuen Projekt Star Citizen auf die Hilfe der Fans zurück.

Für Gloria Victis benötigt der Indi-Entwickler Black Eye Games rund 60.000 Britische Pfund (rund 75.000 Euro), um das Projekt auf die Beine zu stellen. Ob sie das Ziel erreichen und das vielversprechende Projekt eine Zukunft hat, liegt in den nächsten 28 Tagen in den Händen der Spieler. Mehr zu Gloria Victis erfährst du auf der offiziellen Seite zum Spiel. Dort kannst du dir auch bereits erste Spielszenen im Video anschauen und dich gegebenenfalls mit für das Projekt auf Kickstarter einsetzen.

Gloria Victis – Kickstarter Launch


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News

Kommentare zu "Gloria Victis: Neues MMORPG soll über Kickstarter finanziert werden"

Klingt nett,aber ob das was wird :\

SEHR GUT