Der Final Fantasy XIV: A Realm Reborn-Produzent Naoki Yoshida hat einen neuen Beitrag im offiziellen Forum des Spiels veröffentlicht, in dem er über die aktuelle Situation in Eorzea berichtet. Nach dem misslungenen Frühstart und dem holprigen Release des Spiels am 27. August 2013 hat man trotz neuer Server auf manchen Welten nach wie vor mit Überlastungen zu kämpfen.

Der Plan der Entwickler, durch Zuschaltung von neuen Welten für mehr Luft in Eorzea zu sorgen, scheint nicht ganz aufzugehen. Spieler, die sich bereits einen Charakter auf einem der ersten Server erstellt haben, denken gar nicht daran, auf einen anderen zu wechseln. Aktuell würde das nämlich auch bedeuten, komplett von vorne beginnen zu müssen, da der Charaktertransfer derzeit noch auf sich warten lässt.

Auf diesen Servern ist auch in nächster Zeit unter Umständen mit Einschränkungen beim Login und bei der Charaktererschaffung zu rechnen, warnt der Macher. Die Entwickler arbeiten bereits daran, die überfüllten Welten etwas zu entlasten. So wurde beispielsweise die gleichzeitige Anzahl der Logins etwas nach oben geschraubt und auch die kürzlich eingeführten automatischen Log-Outs wirken sich positiv auf die Server-Performance aus. Auch an dem Welttransfer-Dienst wird laut Yoshida bereits fieberhaft gearbeitet.

Laut aktuellen Meldungen auf der offiziellen Webseite wurden zudem erste Maßnahmen gegen die RMT-Werbung im Spiel eingeleitet. Insgesamt wurden bisher 828 Kontos gesperrt.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche