Naoki Yoshida, seines Zeichens Producer und Director von Final Fantasy XIV: A Realm Reborn, hat sich im Rahmen eines Interviews zur fehlenden Kick-Funktion im Gruppensuche-Tool des Spiels geäußert. Die Möglichkeit, Störenfriede und Spielverderber aus der Gruppe gezielt auszuschließen, ist in dem Duty-Finder des Spiels nicht enthalten. Yoshida erklärt, warum.

Einigen Spielern dürfte die Kick-Funktion bereits aus anderen Spielen bekannt sein. Benimmt sich ein Spieler in einer Gruppe daneben, so erlaubt diese Funktion es anderen Spielern, den Störenfried einfach aus der Gruppe zu entfernen, ohne diese dabei auflösen und neu bilden zu müssen. In Final Fantasy XIV: A Realm Reborn fehlt diese Funktion völlig, weshalb manch ein gestandener MMO-Zocker sich verwundert fragt, wieso man denn so etwas Nützliches nicht gleich von Beginn an ins Spiel integriert hat.

Der Frage nimmt sich der Producer und Director des Spiels, Naoki Yoshidan an. Im Gespräch mit dem Online-Portal Dengeki Online sagte Yoshida: “Für diejenigen, die World of Warcraft gespielt haben, war es ganz normal, eine Möglichkeit zu haben, Spieler, die belästigend oder einfach nicht gut genug ausgerüstet waren, aus der Gruppe zu entfernen. Andererseits, hätten wir das von Anfang an implementiert, dann glaube ich würden wir die Leute hören sagen ‘Wozu brauchen wir eine Kick-Funktion? Würde man diese nicht eher missbrauchen?’”

Laut Yoshida würden die Spieler, die ein Gruppensuche-Tool das erste Mal nutzen, es vermutlich sehr bequem finden und nicht erwarten, dass jemand anders sie einfach aus der Gruppe schmeißt. Eine Kick-Funktion wäre aber wie eine Einladung dazu, andere Spieler ohne einen ersichtlichen Grund zu kicken.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche