Wie der japanische Entwickler und Publisher Square Enix auf der offiziellen Webseite des Online-Rollenspiels Final Fantasy XIV: A Realm Reborn bekanntgibt, wurden vor Kurzem erneut einige Maßnahmen gegen Cheater und Betrüger im Spiel unternommen. Dabei wurden nach Aussage der Entwickler mehr als 1.000 Spieler-Accounts permanent gesperrt.

Spieler, die Werbung für sogenannte Real-Money-Trading-Portale und andere unerlaubte Aktivitäten im Spiel betreiben, verstoßen nicht nur gegen die Nutzervereinbarungen, sondern zerstören auch die allgemeine Spielbalance und den Spaß am Spiel, schreiben die Entwickler auf der offiziellen Webseite des MMORPGs.

Nun zogen die Macher die Konsequenzen und schwangen erneut den Banhammer, der dieses Mal mehr als 1.000 Spieler traf. Nach Angaben von Square Enix wurden 969 Konten aufgrund von unerlaubter Werbung für RMT-Webseiten gesperrt. Zudem wurden bei weiteren 191 unrechtmäßige Aktivitäten festgestellt, weshalb man auch diese Accounts permanent stillgelegt hat. Die Ban-Welle soll auch Spieler betreffen, die Gil und Gegenstände mit Hilfe von Cheats erlangten und andere unerlaubte Aktionen ausgeführt haben.

Laut Square Enix werde man auch in Zukunft weiterhin neue Maßnahmen ins Spiel implementieren, um den Cheatern das Leben zu erschweren. Die Entwickler bitten die Spieler daher darum, alle Arten von Verstößen direkt zu melden.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche