Wie wir bereit wissen, wird es in dem kommenden Ego-Shooter Far Cry 4 nicht möglich sein, weibliche Charaktere zu steuern. Selbst einem Koop-Auftritt der weiblichen Protagonistinen erteilte Ubisoft eine Absage. Das bedeutet allerdings nicht, dass es gar keine Frauen im Spiel geben wird, wie der Director Alex Hutchinson kürzlich in einem Video-Interview versicherte.

In einem Gespräch mit Outside Xbox sagte Hutchinson, dass wir einer ganzen Menge von weiblichen Charakteren im Spiel begegnen werden. So soll es sich etwa beim Anführer der Rebellengruppe, die sich gegen den selbsternannten, tyrannischen König Pagan Min auflehnen, um eine Frau handeln.

Und auch die Hälfte der Rebellen, die an der Seite des Protagonisten Ajay Ghale kämpfen werden, sind weiblich. “Es ist bis zum Anschlag vollgepackt mit Frauen. Sie sind überall, wie im echten Leben,“ so Hutchinson.

Im Verlauf des Interviews ging der Entwickler auch auf die Vermutungen der Fans ein, Pagan Min sei der Vater von Ajay Ghale. Dies hat der Macher direkt dementiert. “Er ist nicht euer Vater, aber er ist jemand, der eine Vorgeschichte mit euch hat.”

Laut Hutchinson wollte man keinen gewöhnlichen Bösewicht kreieren, der sich einfach nur mit dem Protagonisten anlegt, seine Familie tötet und dem man zwangsläufig eine Ladung Schrot ins Gesicht ballern muss. Man wollte zudem niemanden haben, der den Protagonisten nicht kennt. Der Spieler sollte stattdessen eine Art geheime Geschichte im Land haben.

Im Folgenden kannst du dir das komplette Video-Interview selbst anschauen. Viel Spaß!

Far Cry 4: Pagan Min is 'Not Your Father'


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche