Im kommenden Multiplayer-Shooter Far Cry 4 verschlägt es die Spieler erstmals in die Berge des Himalaya. Der eine oder andere Spieler dürfte sich sicherlich bereits Gedanken darüber gemacht haben, was diese neue Umgebung so alles an Möglichkeiten bieten könnte. Wie wäre es beispielsweise mit einer Lawine, um ein feindliches Lager dem Erdboden gleichzumachen?

In Far Cry 3 war es möglich, gegnerische Feldlager zu vernichten, indem man einfach ein Feuer legte und diese niederbrannte. Wie cool wäre es, im Himalaya mal eine Lawine auszulösen, um die feindliche Stellungen im wahrsten Sinne des Wortes “kalt zu erwischen”? Doch das wird in Far Cry 4 leider nicht möglich sein, wie der Narrative Director Mark Thompson kürzlich in einem Gespräch mit dem Online-Portal Examiner verriet.

„Wir haben ein paar Momente, in denen man mit Felsvorsprüngen interagieren und diese runterfallen lassen kann, aber wir versuchen uns stets auf die systemische Version zu konzentrieren“, erklärte der Macher und merkte an, dass so eine Lawine kaum den finanziellen und zeitlichen Aufwand rechtfertigt, da sie vielleicht einmal genutzt wird, dafür aber in der Entwicklung eine Million US-Dollar verschlingt.

Dazu kommt noch der Zufallsfaktor, so dass der Spieler im entscheidenden Moment einfach in die falsche Richtung schauen und diese Lawine komplett verpassen könnte. “Wir kontrollieren nie die Kamera, daher fokussieren wir uns lieber mehr darauf, die richtigen Gameplay-Zutaten für diese Umgebungen zu erschaffen“, so der Macher.

Hierzulande wird Far Cry 4 für noch in diesem Jahr, am 18. November 2014, für PC, Xbox 360, PlayStation 3, sowie die beiden Next Generation Konsolen von Sony und Microsoft im Handel erscheinen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche