Fantasy-Browsergame Torpia startet morgen

Morgen startet das Fantasy-Browsergame Torpia offiziell in Deutschland. Lizensiert wird das Spiel, das bisher bereits in einer englischen und einer niederländischen Version verfügbar ist, vom Bamberger Spieleentwickler upjers.

Das erwartet dich in Torpia

Torpia entführt dich ins Mittelalter. Gleich zu Beginn musst du dich für eine Fraktion entscheiden: Willst du auf der Seite der „Guten“ erfolgreich wirtschaften oder baust du auf der Seite der „Bösen“ eine mächtige Armee auf?

Doch um in der Welt von Torpia bestehen zu können, musst du dich mit der Gegenseite verbünden. So kannst du auf der Seite der Guten nur unter dem Schutz der Bösen Waren produzieren. Die Bösen wiederum sind auf die Rüstungen und Waffen angewiesen, die die Guten herstellen.

Sebastian Teuber, Head of Marketing, sagt zu diesem Spielprinzip:

„Mit Torpia ermöglichen wir es den Spielern, Teamwork neu zu entdecken. Das Konzept hat sich bereits in zwei Ländern als äußerst beliebt erwiesen, weswegen wir ab sofort auch der deutschen Community das innovative Spielprinzip von Torpia anbieten.“

Laut upjers ist Torpia kein Spiel für Einzelgänger, da es von Kommunikation, Interaktion, Pakten und Allianzen lebt. Eine wichtige Rolle spielen daher die Bruderschaften, in denen du dich mit anderen Spielern zusammenschließen kannst.

Das Spiel umfasst neben den zwei verschiedenen Fraktionen ein komplexes Handels- und Kampfsystem. Zur Verfügung stehen dir insgesamt 19 verschiedene Gebäude sowie je 10 verschiedene Truppen- und Warentypen. Die Startseite von Torpia ist bereits jetzt erreichbar.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News