Matt Norton ist der neue Studio Direktor vom Bigpoint-Büro in San Francisco. Norton überwacht dort die Entwicklung von neuen Spielen wie The Mummy Online, Battlestar Galactica Online und Universal Monsters. Im Rahmen eines Interviews sprach Norton mit dem PR-Team von Bigpoint u.a. über sein Lieblingsspiel und das Free2Play-Konzept.

Bigpoint: Was ist dein erster Gedanke, wenn Du an Games denkst und welches ist dein absolutes Lieblingsspiel?

Matt Norton: Mein erster Gedanke bei dem Wort „Games“ sind Brettspiele wie Monopoly. In dem Bereich Computerspiele habe ich eine Menge C64 Spiele gespielt, aber Dungeon Master für Amiga fesselte mich am meisten. Ich schätze, weil es 3D war. Aktuell versuche ich eine breite Auswahl an Spielen zu spielen, um zu sehen, wie sie im Einzelnen funktionieren (meistens Online und F2P). Aktuell spiele ich World of Tanks. Hmm…mein absoluter Favorit ist schwer zu benennen, aber wenn ich mich festlegen müsste, wäre es wahrscheinlich WoW ;}

Bigpoint: Was reizt dich am meisten an Bigpoint?

Matt Norton: Bigpoint bietet eine großartige Möglichkeit, um fantastische Online-Spiele zu entwickeln. Wir machen viele coole Sachen und entwickeln uns sehr schnell. Und wir haben den Vorteil, bereits viel Wissen im Unternehmen angesammelt zu haben und auf viele Analysedaten zurückgreifen zu können, um unsere F2P Spiele zu optimieren.

Bigpoint: Wie würdest du den Stand/Zustand des Videospiel-Marktes beschreiben? Und wo würdest du F2P einordnen?

Matt Norton: Aktuell ist der Markt sehr spannend. Immer mehr Spieler werden älter und wir wissen nicht, wie sich die neuen Spiele dieser Bevölkerungsentwicklung anpassen werden.
F2P ist die ehrlichste Form des Spielaustauschs. Man kann ein Spiel entwickeln und das so gut wie möglich, es so entwickeln, dass die Leute Spaß daran haben. Wenn Du Konsolenspiele entwickelst, geht es an dieser Stelle nicht mehr weiter. Mit Online-Spielen aber können Sie mit Ihren Spielern arbeiten, um das Spiel weiter als Entertainment-Service für das vollkommenste Spielerlebnis zu kreieren und zu verfeinern.

F2P ist fantastisch, weil der Benutzer das Spiel testen und dann entscheiden kann, ob es etwas für ihn ist, was ihm Spaß bereitet. Und wenn sie spielen, können Sie selbst die großen Entscheidungen treffen. Das Spiel ist wie ein Restaurant, hier kann der Spieler selbst zwischen den Gerichten wählen, und sich für das köstlichste entscheiden. Er erhält nicht als eine Art Zwangsernährung das ganze Menü (einschließlich dem Brokkoli, den er nicht mag), so wie er es bei Abonnements oder Spielen aus dem Handel erhalten würden.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!