Am 4. Oktober 2013 wird mit F1 2013 ein neuer Teil der Rennspiel-Simulationsreihe aus dem Hause Codemasters für PC und Konsolen im Handel erscheinen. Doch reicht die aktuell verbaute Hardware überhaupt aus, um den Titel ruckelfrei und mit allen Details genießen zu können? Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte einen Blick auf die kürzlich veröffentlichten Systemanforderungen werfen.

Bei minimalen Systemanforderungen empfiehlt Codemasters einen PC mit einem Intel Core 2 Duo 2.4 Ghz oder einen AMD Athlon X2, die entweder mit einer AMD HD 2600 oder einer Nvidia Geforce 8600 Grafikkarte, sowie 2GB Arbeitsspeicher kombiniert werden. Als Betriebssystem werden Windows Vista und Windows 7 empfohlen. Direct X11 und eine Direct X-kompatible Soundkarte sowie 15 GB freien Festplattenspeicher sollten ebenfalls vorhanden sein.

Für maximale Details werden entweder ein Intel Core i7 oder ein AMD Bulldozer Prozessor benötigt. Eine Grafikkarte vom Schlage einer AMD HD6000 Series oder Nvidia GTX500 mit mindestens 1 GB Grafikspeicher wird ebenfalls empfohlen. Zudem setzt das Spiel mindestens 4 GB Arbeitsspeicher voraus, um es ruckelfrei genießen zu können. Die restlichen Anforderungen bleiben unverändert. Lediglich beim Betriebssystem raten die Macher dazu, zur 64-Bit-Variante von Windows 7 zu greifen.

Zum Leidwesen der Fans hat Codemasters jüngst bestätigt, dass es keine Demo-Version zum Spiel geben wird. Eine Möglichkeit, ein paar Proberunden vor dem Release zu absolvieren, wird sich möglicherweise auf der diesjährigen gamescom in Köln bieten. Dort wollen die Macher den Titel ausführlich präsentieren.

Anzeige

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche