Nach dem erfolgreichen Left 4 Dead hat das Entwicklerstudio Turtle Rock mit Evolve bereits den nächsten vielversprechenden Multiplayer-Shooter in der Mache. Wie Studiogründer und Design Director Chris Ashton in einem aktuellen Interview durchblicken ließ, wird der Titel stark von den Erfahrungen profitieren, die man bei L4D mit kooperativen Gameplay gemacht hatte.

Wie Ashton in einem Gespräch mit dem Online-Portal VG24/7 erklärte, war eines der wichtigsten Dinge in Left 4 Dead die Tatsache, dass man ohne seine Teamkameraden nicht überleben konnte. “Wenn du von deinem Team getrennt und dann von einem Hunter angefallen wurdest, dann warst du komplett hilflos und warst auf die Hilfe deiner Teammitglieder angewiesen.”

Laut Ashton habe man herausgefunden, dass man die Spieler auf diese Weise dazu bringen kann, als Team zu spielen. “Wenn du nicht alleine überleben kannst, oder das Spiel nicht gewinnen kannst, indem du dich wie Rambo aufführst, fördert es das Zusammenspiel.”

In Evolve wird die Teamarbeit durch die Notwendigkeit, andere Spieler zu Unterstützen, gefördert, weshalb Turtle Rock auch eine Menge Arbeit darin investierte, das Teamspiel so einfach wie möglich zu halten. Kompliziertes Team-Gameplay kann die Spielerfahrung laut Ashton schnell für alle beteiligten ungenießbar machen. Und auch wenn viele Dinge, die man heute mit Evolve zeigen kann, fast selbstverständlich erscheinen, hat es das Team damals viel Zeit gekostet, um zu dieser Erkenntnis zu gelangen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche