Wie EverQuest Next-Director Dave Georgeson und Producer Terry Michaels in einem Interview verrieten, werden neue Charaktere direkt in einer Zone mit einem aktiven Rallying Call beginnen. Zudem können Spieler, die sich nicht aktiv an einem Event beteiligen, es dennoch beeinflussen.

Klassische Startzonen wird es in EverQuest Next offenbar nicht geben. In einem Gespräch mit dem Online-Magazin Joystiq erklärte Georgeson, dass man die Spieler in EverQuest Landmark in verschiedenen Gebieten beginnen lässt, um ihre Population besser in der Spielwelt zu verteilen. In EverQuest Next hingegen werden frischgebackene Helden direkt ins Geschehen werfen, so dass sie sich sofort an den aktuellen Ereignissen beteiligen können.

Wie Terry Michaels zudem ergänzte, sei eines der großen Ziele der Entwickler, den Spieler in alle Ereignisse, die in der Welt passieren, mit einzubeziehen. So werden auch Abenteurer, die sich gerade nicht aktiv an einem Rallying Call beteiligen und stattdessen am anderen Ende der Welt ihren ganz eigenen Beschäftigungen nachgehen, trotzdem Einfluss auf ein laufendes Event haben können, indem sie bestimmte Entscheidungen treffen und eine ganze Kette an Ereignissen in Gang setzen, die das Event beeinflussen.

Der Verlauf eines Rallying Calls kann also nicht nur durch eine bestimmte Handlung, sondern durch eine Vielzahl solcher beeinflusst werden. Durch die verschiedenen “Auslöser”, die von Server zu Server variieren, sollen auch die Events unterschiedlich ablaufen und die Spieler somit je nach Server auch unterschiedliche Geschichten zu erzählen haben.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!