Ursprünglich sollte Conquest of Paradise, die erste große Erweiterung zu dem im August dieses Jahres veröffentlichten Echtzeit-Strategiespiel Europa Universalis IV, noch vor Weihnachten im Handel erscheinen. Wie der Entwickler Paradox Interactive nun bekanntgab, wird sich der Titel leider verspäten. Der Release wurde nun auf Mitte Januar 2014 datiert.

Hobby-Strategen, die gehofft haben, sich die weihnachtliche Urlaubszeit mit der neuen Erweiterung für Europa Universalis IV zu vertreiben, werden enttäuscht sein zu hören, dass sich der Release des Add.Ons nun um mehrere Wochen nach hinten verschieben wird. Conquest of Paradise wird demnach erst am 14. Januar 2014 das Licht der Welt erblicken.

In dem vierten Ableger der Echtzeit-Strategiereihe Europa Universalis erleben die Spieler über 300 Jahre Weltgeschichte mit 250 verschiedenen Nationen, die in der spielbaren Zeitspanne von 1444 bis 1820 auch tatsächlich existiert haben. Erstmals in der Geschichte der Spielserie steht auch eine 3D-Karte bereit, die den Strategie-Fans den Weg zum eigenen globalen Imperium erleichtert.

Auf seinem Weg zur Weltherrschaft hat der Spieler die volle Entscheidungsfreiheit, wie er seine Nation regieren möchte. Dazu greift er je nach eigener Spielweise auf Kampf, Handel und Diplomatie zurück, um seine Ziele zu erreichen. Dabei gilt es mit strategischem Geschick den Fortschritt zu sichern und die eigene Nation zu Macht und Reichtum zu führen.

Im folgenden Trailer kannst du schon mal einen Blick auf die amerikanischen Ureinwohner werfen, die mit „Conquest of Paradise“ einige einzigartige Features erhalten. Viel Spaß!

Europa Universalis IV: Conquest of Paradise – Native Americans


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!