ESO - Screenshot 6 (März 2013)In einer weiteren Ausgabe von „Fragt uns, was ihr wollt“ haben die Entwickler von ZeniMax Online Studios erneut zahlreiche Fragen zum Kampf in The Elder Scrolls Online beantwortet. Zur Sprache kamen dabei u.a. Massenkontrolleffekte, das Schleichen und das Blocken von Angriffen.

Rüstungen und Fähigkeiten

Im Rahmen der aktuellen Fragerunde bestätigten die Entwickler u.a., dass leichte, mittlere und schwere Rüstungen im Spiel jeweils unterschiedlich aussehen werden. Ziel sei es, dass Spieler auf den ersten Blick erkennen können, welche Rüstung ihr Gegner trägt.

Wie bereits bekannt ist, werden Spieler in ESO auf eine Hotbar mit 6 Slots zurückgreifen können. Die darin enthaltenen Fähigkeiten werden teilweise von der getragenen Waffe, teilweise von der gewählten Klasse bestimmt. Die gewählte Waffe wird dabei jedoch keinen Einfluss auf beispielsweise die Reichweiten der Klassenfähigkeiten.

Schleichen, Verkleidung und Blocken

Das Schleichen wird in ESO laut den Entwicklern ähnlich wie in Skyrim funktionieren. Das Fadenkreuz wird dabei zu einem Auge, das geschlossen ist, wenn man verborgen ist. Öffnet es sich, suchen Gegner nach einem.

Greift man Gegner von hinten aus dem Verborgenen an, gibt es einen Bonus auf den Angriff. Zudem werden Verkleidungen verfügbar sein, die den Effekt haben, dass man von einigen Gegnern, die einen normalerweise angegriffen werden, ignoriert wird.

Auch zum Blocken äußerten sich die Entwickler erneut. So können Angriffe mit allen Waffen geblockt werden, wobei Schilde nach wie vor am effektivsten sind. Abgefangen werden können dadurch physische Fernkampfangriffe sowie Zauberprojektile, andere Magie kann jedoch einfach hindurchgehen. Es können jedoch auch bestimmte Zauber unterbrochen werden.

Massenkontrolleffekte in ESO

Auch in ESO wird es Massenkontrolleffekte wie Betäuben, Festhalten und Verlangsamen geben. Jedoch seien sich die Entwickler auch im Klaren darüber, dass solche Effekte nicht unbedingt Spaß machen, wenn man von ihnen beeinflusst werde.

Im Spiel sei es daher in der Regel möglich, sich von diesen Effekten zu befreien und kurzzeitig dagegen immun zu werden, wenn man über ausreichend Ausdauer verfüge. Habe man seine Ausdauer jedoch bereits für etwas anderes verbraucht, könne es sein, dass man sich nicht vorzeitig davon befreien könne.

Alle Fragen und Antworten der aktuellen Fragerunde zum Kampf findest du auf Seite 2 dieses Artikels.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "The Elder Scrolls Online: Schleichen, Massenkontrolleffekte und Co. – Weitere Details zum Kampf"

Keine schlechte IDee aber in Massenschlachten müssen die extremst damit aufpassen. In Warhammer hatte ja die Seite gewonnen die als erste ihre Stufe 5 CC freigeschaltet haben. Und die ganze gegnerische Gruppe für 8 Sekunden erstmal weg war…goil.
Ich habe nichts gegen CCs aber bitte keine die mehr als nur auf 1-2 Gegner gehen, ab da an wird es wirklich nervig.