Vergangenes Jahr kündigte Publisher Bigpoint Drakensang Online an, das die berühmte epische Rollenspiel-Saga im Browser fortsetzt. DSA-Drakensang.de veröffentlichte gestern das erste Entwicklertagebuch zum Online-MMO. Verfasst wurde dieses von Bernd Beyreuther, Head of Development bei Bigpoint Berlin, der darin in erster Linie über die Änderungen der Online-Version im Gegensatz zu den Vorgänger-Titeln spricht.

Den größten Unterschied zu den Vorgängern  sieht Beyreuther dabei klar darin, dass es in Drakensang Online endlich möglich sein wird, das Spiel „nicht nur allein, sondern gemeinsam mit Freunden und hunderten, ja tausenden Mitspielern aus der ganzen Welt erleben zu können“.

Kontinuierliche Weiterentwicklung

Drakensang Online wird sich laut Beyreuther kontinuierlich weiterentwickeln, sodass es für die vielen Spieler immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt. Er verspricht, dass sich die Zahl der Städte und Länder schnell vergrößern wird und sich die Spielwelt so ständig erweitert. In welche Richtung sich das Spiel bewegt, haben aber nicht zuletzt die Spieler in der Hand:

„Natürlich haben wir spannende Konzepte für die nächsten Schritte, aber wo die Reise letztlich hingeht, werden nur die Spieler entscheiden. Gemeinsam mit euch, der Community, haben wir die wirklich einmalige Chance, eine sagenhafte Fantasy-Welt zu erschaffen.“

Keine DSA-Lizenz

Ein kleiner Wehrmutstropfen für Beyreuther ist, dass Drakensang Online im Gegensatz zu den Vorgängertiteln „Das Schwarze Auge: Drakensang“ und „Drakensang: Am Fluss der Zeitnicht mehr auf der Lizenz des deutschen Pen&Paper-Rollenspiels Das Schwarze Auge basieren wird. Der Grund dafür: In DSA ist die Welt fest definiert, was laut Beyreuther die Flexibilät der Entwickler extrem einschränkt:

„Eine Welt umzusetzen, die bereits bis ins allerkleineste Detail beschrieben ist, bedeutet, dass der schöpferischen Arbeit selbst bei intimer Kenntnis der Materie Recherchen in meterhohen Stapeln von Regelwerken vorangehen, verknüpft mit umfangreichen Absprachen mit einer vielköpfigen Redaktion.“

Drakensang bleibt Drakensang

Dennoch betont Beyreuther, dass Drakensang auch in der Online-Version immer noch Drakensang sei! Das gleiche Team, das für die Vorgängertitel verantwortlich war, entwickele jetzt auch Drakensang Online zum Einsatz kommen, ebenso wie die gleiche Technik.

„Das sieht genauso aus wie Drakensang, das ist die grafische Handschrift, die wir kennen. Das ist eine Welt, die die Atmosphäre, die Magie und auch den Humor ausstrahlt, für den Drakensang stand und weiterhin steht.“

Erste Infos zur Handlung in Drakensang Online sowie einen Trailer findest du in unserem Artikel „Erste Einblicke in Drakensang Online„.

Screenshots von Drakensang Online:

[nggallery id=72]


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!