Wie der Entwickler und Publisher Trion Worlds vor Kurzem auf Nachfrage eines US-Magazins bestätigte, wurden die Entwicklungsarbeiten an dem MOBA-Game End of Nations mal wieder auf Eis gelegt. Ob der Titel irgendwann in der nahen Zukunft weiterentwickelt wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Im Moment will man sich offenbar auf andere Projekte konzentrieren.

Ursprünglich zeichnete sich die Spieleschmiede Petroglyph für die Entwicklung von End of Nations verantwortlich. Nachdem sich die Entwicklungsarbeiten an dem Titel jedoch ohne vorzeigbare Ergebnisse immer weiter in die Länge zogen, griff Trion Worlds ein und entzog dem Studio das Projekt, um es selbst fertigzustellen.

Dabei wurde das anfängliche Spielkonzept komplett umgekrempelt. Aus dem ehemaligen Echtzeitstrategie-MMO ist ein Taktik-MOBA (Multiplayer Online Battle Arena) geworden, das schon kurz nach der Umgestaltung in die geschlossene Alpha-Phase startete. Doch auch daraus wird nun offenbar nichts mehr, denn wie Trion Worlds vor Kurzem auf Nachfrage des Videospiele-Magazins Videogamer bestätigte, wurden die Entwicklungsarbeiten an dem Titel bis auf Weiteres eingestellt.

“Wie wir die EON-Community bereits im vergangenen Herbst informierten, wurde die interne Entwicklung von End of Nations Ende 2013 eingestellt, um eine potentielle Richtung für den Titel auszuloten. Aktuell fokussieren wir die Energie und die Kreativität des Unternehmens auf Rift, Defiance, Trove, ArcheAge und einige neue Projekte, die wir demnächst enthüllen werden”, so die offizielle Erklärung des Studios. Die Zukunft von End of Nation bleibt somit vorerst ungewiss.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!