Seit der Ankündigung der beiden Next Generation-Konsolen sieht sich der Entwickler und Publisher Electronic Arts mit den Vorwürfen konfrontiert, dass man zu stark auf bewährte Fortsetzungen seiner Marken setze, anstatt wirklich neue Spiele zu veröffentlichen. Nun hat sich EA Games Chef Patrick Soderlund zu dem Thema geäußert und die Kritik zurückgewiesen.

Wie Soderlund in einem Gespräch mit dem Online-Magazin MCV erklärte, habe man durchaus genügend neue Projekte in der Mache. „Wir arbeiten derzeit an einem neuen Mirror’s Edge, und obwohl das keine neue Marke ist, handelt es sich dabei um ein Revival auf eine neue Art. Wir entwickeln Star Wars: Battlefront, was für uns ein neues Franchise ist, auch wenn das technisch gesehen nicht ganz zutrifft”, erklärte Soderlund.

“Wir haben insgesamt sechs bis acht komplett neue Marken in der Mache”, führt er weiter aus. “Wir werden erst aufhören neue Marken zu produzieren, wenn wir an lebenserhaltende Geräte angeschlossen werden. Wir brauchen dieses Ausbrüten von neuen Ideen und das Ausweiten von kreativen Grenzen”, so der Macher


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!