Electronic Arts LogoIm Juni diesen Jahres musste der Konzernriese Electronic Arts einen rapiden Aktienkurssturz hinnehmen und wurde seitens Wall Street für das vermeintliche „Scheitern“ von BioWares MMORPG Star Wars: The Old Republic stark kritisiert. Nun wurde der Publisher von der NASDAQ-100-Kursindex-Liste der Unternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung gestrichen.

Das hat sich der Entwickler und Publisher Electronic Arts wohl ganz anders vorgestellt. Nachdem die Aktien des Unternehmens mit einem Einbruch von rund 40 Prozent einen Tiefflug hinlegten und auch der erwartete, anhaltende Erfolg von Star Wars: The Old Republic ausblieb, hat auch die NASDAQ-100 reagiert und die Aktien des Publishers aus der eigenen Kursindex-Liste genommen.

Damit ereilt das Unternehmen das gleiche Schicksal wie den Video-Streaming-Dienstanbieter Netfix und den Blackburry-Schöpfer RIM, während das soziale Netzwerk Facebook und der Festplattenhersteller Western Digital es diesmal auf die Liste schafften.

NASDAQ (National Association of Securities Dealers Automated Quotations) ist die größte elektronische Börse in den Vereinigten Staaten. NASDAQ-100 listet 100 Aktien von amerikanischen und internationalen Nicht-Finanzunternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung. Neben Facebook und Cosco listet das Konzern auch die Wertpapiere bekannter Unternehmen wie Google oder Apple. Am 19. September dieses Jahres schloss der der Börsenindex mit 2.864,03 Punkten, was den höchsten Wert der letzten 12 Jahre darstellt.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Electronic Arts: Publisher fliegt von der NASDAQ-100-Kursindex-Liste"

War zu erwarten was hatte EA auch dieses Jahr zu bieten?
SWTOR:Millionen Grab
Mass Effect3: War nett ist aber auch das einzige.
Kingdoms of Amlur:Entwickler pleite,muss man da noch was sagen?
Die übliche Sportableger: Jedes Jahr kaufen sich die Leute auch nicht was neue.
Medal of Honor: Auch ein ganz großer Erfolg "augenverdreht"
Wenn ich was vergessen habe tut es mir leid bzw. ist der Bedeutungslosigkeit geschuldet.