Mit der Arkham-Reihe hat das Entwicklerstudio Rocksteady eine erstklassig inszenierte und auch technisch eindrucksvolle Spielreihe um den Dunklen Ritter von Gotham City kreiert. Laut EA CEO Andrew Wilson soll diese nun auch Electronic Arts als Vorbild für erzählerische und spielerische Ideen bei der Entwicklung von zukünftigen Star-Wars-Spielen dienen.

“Was Warner Bros. mit Batman tat, war, die zentralen Elemente dieser Marke zu nehmen, sie innerhalb der Mauern von Gotham City zu manifestieren und ein interaktives Erlebnis abzuliefern, das echte Verbindungen zu dem hatte, was man in den Filmen sehen würde und was man in den Comics gelesen hatte, während es ein Eigenleben entwickelte, weil es so tiefgreifende und immersive Geschichten lieferte”, so Wilson.

So ähnlich betrachte man bei Electronic Arts auch die Star Wars Marke. “Wir versuchen kein Spiel zu entwickeln, das die Geschichte eines bestimmten Films repliziert.”

Aktuell hat das Unternehmen gleich mehrere Star-Wars-Titel in der Entwicklung. Bisher wurde allerdings nur Star Wars: Battlefront offiziell angekündigt, das aktuell in den Entwicklerbüros von DICE entsteht. Auch BioWare und Visceral Games sollen aktuell an Star-Wars-Spielen arbeiten. Bleibt abzuwarten, ob es EA gelingt, die gleiche Qualität wie Rocksteady abzuliefern.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!