Aktuellen Meldungen zufolge hat der Entwickler und Publisher Electronic Arts das deutsche Entwicklerstudio EA Phenomic geschlossen. Die Entwicklerschmiede aus Ingelheim am Rhein beschäftigte rund 60 Mitarbeiter und war in der Vergangenheit für Spiele wie SpellForce, Command & Conquer: Tiberium Alliances, Lord of Ultima sowie Battleforge verantwortlich.

Laut der Webseite GamesIndustry, die sich bei dieser Meldung auf mehrere Quellen stützt, hat sich Electronic Arts nicht direkt zu EA Phenomic geäußert und sagte lediglich, das die Schließung im Rahmen der laufenden internen Umstrukturierungsmaßnahmen erfolgte.

“Die Entscheidung, Mitarbeiter zu entlassen ist nichts, was wir auf die leichte Schulter nehmen”, so der Publisher. “Wir wollen sicherstellen, dass die betroffenen Mitarbeiter für ihren Beitrag zu EA fair und mit Respekt behandelt werden, ebenso unterstützen wir sie dabei, eine andere Beschäftigungsmöglichkeit zu finden.”

Weiterhin heißt es, dass diese Entscheidung hart, aber notwendig war. Auch habe man laut Gamesindustry versichert, dass die Schließung des Studios keinerlei Einfluss auf EAs Strategie- oder Free2Play-Pläne haben wird.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Electronic Arts: Deutscher SpellForce-Entwickler EA Phenomic geschlossen"

Dumme Sache das, aber da sieht man mal wieder wie verschieden die einzelnen Entwickler sind. Ubisoft würde BlueByte niemals schließen. EA zuckt da leider nicht mal mit der Wimper. Sehr traurig.