Erst vor Kurzem lobte EAs Executive Vice President Patrick Söderlund das hauseigene Spiele-Portfolio und verriet, dass man sich zum Ziel gesetzt hat, die neue Konsolengeneration zu gewinnen. Dies scheint dem Unternehmen aus Redwood City auch zu gelingen, den laut EAs COO Peter Moore stammen 33 Prozent aller bisher verkauften PS4-Titel von Electronic Arts.

Dies gab der Chief Operating Officer gestern via Nachrichtendienst Twitter bekannt. „Die Spieler haben gesprochen. Unsere Schätzungen für die erste Verkaufswoche zeigen, dass eines von drei verkauften PlayStation 4-Spielen ein EA-Titel ist”, twitterte der Macher.

Seit dem Release der PlayStation 4 in Nordamerika wurden von Electronic Arts bereits große Blockbuster-Titel wie Battlefield 4, FIFA 14, Need for Speed: Rivals sowie Madden NFL 25 veröffentlicht. Der aktuelle Verkaufsrekord ist allerdings auch der Tatsache geschuldet, dass das magere Launch-Portfolio der neuen Sony-Konsole aktuell gerade mal elf Spiele umfasst, von denen vier von Electronic Arts beigesteuert wurden.

Am 22. November 2013 wird auch der PS4-Konkurrent Xbox One weltweit in 13 Ländern veröffentlicht. Hier sieht das Start-Angebot ein wenig besser aus. Wir sind gespannt, ob Electronic Arts auch auf der Xbox One ähnliche Verkaufserfolge erzielt.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche