Der japanische Hersteller Nintendo musste in der Vergangenheit bereits einiges an Kritik einstecken. So bezeichnete unter anderem der Wedbush-Analyst Michael Pachter Nintendos Präsidenten Satoru Iwata als unfähigen CEO und Nintendo als schlechtes Unternehmen, das kein Geld macht. Diese Meinung scheint offenbar auch der Ex-Sony-Mitarbeiter Kenny Linder zu teilen.

Schlechtes Marketing

Dieser sagt dem japanischen Traditionsunternehmen eine dunkle Zukunft voraus und bezeichnet das Marketing rund um Super Mario 3D World als Katastrophe. Die Nintendo Wii U werde das nächste Weihnachtsgeschäft nicht überleben, schrieb Linder im neoGAF-Forum und ließ sich dabei über die derzeitige Marktrelevanz von Nintendo aus. Mittlerweile wurde der Beitrag zum größten Teil wieder aus dem Forum entfernt, doch der ursprüngliche Inhalt wurde auf der Webseite Nintendo Life festgehalten.

So ist Linder der Meinung, dass der Release von Super Mario 3D World im November, zeitgleich mit der Erscheinung der Next Generation-Konsolen, eine dumme Sache war. Auch behauptet er, keinen einzigen Werbespot von Nintendo im britischen TV zu dem Spiel gesehen zu haben, während die Werbung von Sony und Microsoft die ganze Woche lang über den Bildschirm flimmert. Niemand würde sich auch nur einen Scheiß für Mario interessieren, heißt es.

Die Wii U ohne Zukunft?

In Zukunft werden seiner Meinung nach zudem nur die vier Konsolen PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One sowie die beiden Handhelds 3DS und 2DS im Einzelhandel zu finden sein. Die Wii U jedoch werde das nächste Weihnachten nicht überleben und auch Mario werde den Untergang der Nintendo-Konsole nicht verhindern können.

“Wenn sie aus den Regalen verschwindet, dann ist es das Ende. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Wii U nach diesem kein weiteres Weihnachten mehr erleben wird. Aber das ist nur meine Meinung. Die zukünftigen Spiele werden verschoben oder eingestampft“, so Linder.

Traurigerweise scheint er mit dem herrschenden Desinteresse an Mario sogar recht zu haben, denn zumindest in Großbritannien wurde der neue Nintendo-Titel, der bei der Fachpresse durchgehend Glanzwertungen kassiert, in Sachen Verkaufszahlen von dem eher durchwachsenen PlayStation 4-Adventure Knack übertrumpft, das im Durchschnitt auf rund 50-60 Prozent in den aktuellen Tests kommt. Eurogamer hat ein Video zu dem Thema veröffentlicht, das wir dir natürlich nicht vorenthalten wollen. Viel Spaß!

Knack Outsold Mario – WTF?! – Eurogamer


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Nintendo Wii U: „Niemand interessiert sich auch nur einen Scheiß für Mario“ – Ehemaliger Sony-Mitarbeiter hetzt gegen Nintendo"

Kenny Who? Noch nie von dem gehört. Niemand interessiert sich einen Scheiß für Mario? Wohl eher als für den.
Und Pachter ist und bleibt ein überhebliches Ar****ch, das Nintendo schlecht reden und aktiv schaden möchte. Die beiden Witzfiguren behaupten, Nintendo verdient kein Geld?? BigN hat mit der Wii so viel Kohle gescheffelt, dass sie noch 3 Konsolengenerationen in den Sand setzen können. Und der 3DS läuft ja im Gegensatz zur Vita ganz gut. Ganz falsch liegt diese Sony Type aber in einem Punkt nicht. Nintendo muss mehr Marketing betreiben. Die breite Masse muss besser informiert werden. Nintendo abzuschreiben ist aber schlicht lächerlich. Und warum ist es dumm, Mario jetzt zu releasen? So habe ich wenigstens ein geiles Spiel bis meine PS4 kommt.