Logo von EAWie Startup Grind aus mehreren internen Quellen erfahren haben möchte, plant EA in Kürze 500-1.000 Mitarbeiter zu entlassen. Spekuliert wird auf der Seite, die Entlassungen seien das Resultat eines enttäuschenden Finanzjahrs. Gegenüber MCV dementierte EA die Entlassungen nun jedoch.

Laut Startup Grind waren die Entlassungen bereits für den Montag letzter Woche angesetzt, wurden dann jedoch noch einmal verschoben und sollen nun kurz bevorstehen. Als möglicher Grund wird ein enttäuschendes Finanzjahr angegeben.

Schätzungen zufolge sollen von Battlefield 3 rund 13 Millionen Exemplare verkauft wurden sein, einer internen EA-Quelle zufolge jedoch auch 30 Millionen $ in das Marketing geflossen sein. Ein ähnlicher Aufwand soll für die Vermarktung von SWTOR betrieben worden sein, um die Verkaufszahlen zu erhöhen. Verkauft wurden von SWTOR geschätzte 3 Millionen Exemplare, laut Startup Grind nehmen die Abozahlen des MMOs jedoch bereits ab.

Gegenüber MCV dementierte EA mittlerweile die angeblichen Entlassungen. Laut EA gebe es keine Entlassungen als solche. Im Unternehmen gebe es jedoch immer wachsende und sich in Wandlung befindende Projekte. Zu jeder Zeit würden neue Leute hinzukommen und andere das Unternehmen verlassen. EA würde wachsen, Mitarbeiter einstellen und Teams aufbauen, um die steigende Nachfrage nach digitalen Spielen und Diensten unterstützen zu können.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche