Electronic Arts LogoErst Anfang April haben wir über die Schließung des Kultentwicklerstudios LucasArts berichtet. Nach der Übernahme von Disney wurde das Studio geschlossen, was in einer Entlassungswelle von rund 150 Mitarbeitern und der Einstellung des aktuellen Projekts Star Wars 1313 mündete. Angeblich wollte Electronic Arts das Studio erwerben, was der Publisher jedoch dementierte.

Wie Kotaku berichtet, wollte EA angeblich das Entwicklerstudio LucasArts nach der Übernahme von Disney aufkaufen. Doch die Probleme nach dem holprigen Start der Städtebau-Simulation SimCity und der Rücktritt von CEO John Riccitiello hätten die Pläne des Unternehmens verhindert.

Kotaku beruft sich bei der Nachricht auf eine unabhängige Quelle. Auf die Nachfrage hin, ob an dem Gerücht etwas dran ist, wurde die Geschichte von EAs Labels President Frank Gibeau jedoch dementiert.

“Die gesamte Spieleindustrie ist im Wandel. Wir bauen mehr effiziente Organisationen auf, um Spiele für populäre neue Plattformen wie mobile Geräte und Konsolen zu entwickeln. Electronic Arts plant derzeit keine größere Übernahmen”, so Gibeau.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "EA: Publisher dementiert Gerüchte über das angebliche Vorhaben, LucasArts zu erwerben"

Klingt für mich eher nach wir wollten haben es uns anders überlegt. Aber was hätte ihnen auch die Übernahme gebracht. Die Spiele Lizenzen hätten sie ja dennoch von Disney "leihen" müssen.