Electronic Arts LogoNach der erfolgreichen Einführung der Mikrotransaktionen in Dead Space 3, scheint Electronic Arts Gefallen an optionalen Verkaufsmöglichkeiten in Spielen gefunden zu haben. Nun kündigte der Publisher an, diese in allen Titeln anzubieten. Laut EA-Finanzchef Blake Jorgensen stellen die Mikrotransaktionen in Spielen die nächste Möglichkeit zur Steigerung der Einnahmen dar.

“Wir werden in all unsere Spiele die Möglichkeit integrieren, für Dinge zu bezahlen, um etwa eine höhere Stufe zu erreichen, einen Charakter zu erhalten, einen Truck zu erwerben, eine Waffe oder was auch immer”, erklärte Jorgensen. “Die Verbraucher freuen sich und begrüßen diesen Geschäftsweg.”

In der Vergangenheit lagerte Electronic Arts den Betrieb der entsprechenden Systeme an andere Unternehmen aus. Mit der wachsenden Bedeutung der Mikrotransaktionen will man die Sache jedoch künftig unter dem eigenen Dach abwickeln.

Dead Space 3 war nicht der erste Versuch von EA, Mikrotransaktionen in ein Spiel zu integrieren. Bereits der Mehrspieler-Modus von Mass Effect 3 bot die Möglichkeiten, Pakete zum Freischalten von Ausrüstungsgegenständen gegen BioWare-Punkte zu erwerben. Auch in den vergangenen Need for Speed-Spielen waren solche Möglichkeiten bereits implementiert. Dead Space 3 enthielt jedoch zum ersten Mal die Möglichkeit, auch Ressourcen über Mikrotransaktionen zu erhalten.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "EA: Mikrotransaktionen zukünftig in allen Spielen des Publishers"

Die Verbraucher freuen sich und begrüßen diesen Geschäftsweg.”

Tun wir das,ich kenne KEINEN aus meinen freundes Kreis der das will.Ich zahle doch nicht das Grundspiel mit VOLLEM Preis und dann nochmal was für MTs auszugeben!

Ne als da fehlt mir sowas von das Verständnis, kein wunder das die Indie Entwickler son Zulauf haben die, hauen ein nicht übers Ohr.

Ich habe kein Problem damit wenn das Spiel günstiger wäre und es dann Micro Transaktionen geben würde. Aber ich zahle immer noch meine 45-50 Euro für ein Spiel und dann soll ich doch noch mal am besten 15 Euro für die Micro Transaktionen zahlen und am besten nochmal 20 Euro für die DLCs.
Ja bin ich den bescheuert?
Ich weiß ja das EA nicht von den hellsten Köpfe unseres Planeten geführt wird aber das Ding ist schon bewundernswert.
Und diese Kack dreiste Lüge der Kunde freue sich darauf noch mehr Geld ausgeben zu wollen ist ja schon die härte. Was kommt denn bitteschön als nächstes?!
Ja die Spieler wollen nur noch EA Spiele auf ihre PC haben deswegen blockiert "EA PC Protector" alle anderen Programme. Aber das tolle ist, ihr bekommt ein eingebautes Virenschutzprogramm dazu!