Der polnische Entwickler Techland war auf den diesjährigen Video Game Awards mit von der Partie und beglückte die Zombie-Fans mit einer spielbaren Version von Dying Light, die schon mal einen ersten Eindruck zum Survival-Horror-Spiel vermittelte. Wie die Macher zudem verrieten, wird die PlayStation 4-Version des Spiels mit einer nativen 1080p-Auflösung aufwarten.

Auch wenn die Entwickler von Techland es nicht gerne hören, so wirkt Dying Light auf den ersten Blick doch stark wie eine Mischung aus dem Erstlingswerk des Studios, Dead Island, und Electronic Arts’ Mirror’s Edge. Zumindest ist diese Mischung gelungen, wie man auf den Video Game Awards 2013 in Los Angeles erneut feststellen konnte.

So kann sich der Protagonist im Spiel ganz frei in der offenen Umgebung bewegen, in Windeseile Dächer oder herumstehende Fahrzeuge erklimmen und wie ein Parkourläufer im Lauf über Hindernisse sprinten. Da fällt es einem schwer, nicht spontan an die flinke Fate aus Mirror’s Edge zu denken.

Das Gameplay fühlt sich auf den ersten Blick sehr flüssig an und auch das Kampfsystem scheint zu funktionieren. Wir sind gespannt, ob wir bei all den Parkour-Fähigkeiten des Protagonisten im fertigen Spiel noch die Zeit finden, uns zu gruseln. Grafisch wirkt das Spiel recht beeindruckend. Laut den Machern kann die Engine zudem bis zu zehn Mal mehr Zombies auf den Bildschirm zaubern, als noch etwa in Dead Island.

Die PlayStation 4-Version des Spiels soll laut den Machern mit nativen 1080p laufen. Ob das auch für die Xbox One-Umsetzung gilt, wurde leider nicht erwähnt. Dying Light wird im Laufe des kommenden Jahres für PC, Xbox 360/One und die PlayStation 3/4 im Handel erscheinen.

Den neuen Gameplay-Trailer kannst du dir direkt auf YouTube ansehen!


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!