Laut Techland Producer Tymon Smektala wird sich der kommende Survival-Horror-Titel Dying Light deutlich von den Dead Island-Spielen unterscheiden. Man habe durch die Entwicklung bisheriger Titel viel dazugelernt und auch die Menge der Mitarbeiter im Level-Design und im Qualitätssicherungsteam hat sich mittlerweile um das Dreifache vergrößert.

Dying Light ist nicht Dead Island

Man habe demnach jede Menge Ressourcen in die Tests des Spiels investiert, um sicherzustellen, dass man ein echten Triple-A-Erlebnis abliefert. “Wir hatten wirklich das Gefühl, dass wir den Leuten beweisen müssen, dass wir einen Triple-A-Titel abliefern können und wir sind zuversichtlich, dass wir es schaffen”, sagte Smektala in einem Gespräch mit dem Online-Magazin Eurogamer.

Das Spielerlebnis in Dying Light soll laut dem Entwickler deutlich erwachsener und ernster ausfallen als noch in Dead Island, die beiden Spiele würden sich daher stark voneinander unterscheiden. “Ich glaube, die Leute werden zu einem gewissen Grad von unserer Geschichte, unserem Gameplay und der Komplexität überrascht sein”, so der Macher.

Im Bezug auf den Vergleich zwischen Dying Light und Dead Island sagte Smektala: “Wenn du die Features von Dead Island auf ein Stück Papier niederschreibst, dann ist es ein Hack & Slash Game. Schreibt man die Mechaniken von Dying Light nieder, wird man das komplette Blatt brauchen, um zu beschreiben, was dieses Spiel ausmacht und wie man es spielt.”

Kein Frauentorso als Collector’s Edition

Im Verlauf des Interviews hat sich Smektala auch zu der umstrittenen Collector’s Edition von Dead Island: Riptide geäußert, die in Form eines blutigen und in einen Bikini gekleideten Frauentorsos ausgeliefert wurde. Demnach wurden die Entwickler von der Idee des Publishers genau so überrascht wie die Fans.

Smektala selbst hält diese Idee für ziemlich seltsam und versichert, dass wenn es eine Collector’s Edition für Dying Light geben sollte, diese nicht als abgetrennter Frauentorso erscheint. Nach aktuellem Stand soll Dying Light im kommenden Jahr für PC, Xbox 360/One und die PlayStation 3/4 veröffentlicht werden.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Dying Light: Survival-Horror-Titel wird sich deutlich von Dead Island unterscheiden"

Bin ich gespannt Dead Island hatte ja schon mal ein paar Interessante Ideen, blieb aber hinter den Erwartungen von mir Zurück. Da könnte Dying Light vielleicht genau das gewisse Etwas mitbringen.