Mit der Mobile-Umsetzung der Göttersimulation Dungeon Keeper hat der Publisher Electronic Arts nun auch einen echten Klassiker für seine Free2Play-Sparte verwurstet. Trotz des fragwürdigen Geschäftsmodells scheinen die Wertungen für den Titel trotzdem in die Höhe zu schießen. Von angeblichen Manipulationsversuchen will man bei EA jedoch nichts wissen.

Mit dem Free2Play-Modell für Dungeon Keeper zog Electronic Arts bereits einige böse Blicke der alten Fans auf sich, ließ man doch die Spieler, die nicht dazu bereit waren, Geld in die Kasse des Konzernriesen zu spülen, einfach stundenlang vor dem geschlossenen Dungeon warten. Trotz des allgemein vorherrschenden Unmuts sprießen positive Wertungen für den Titel im Google Play Store wie Pilze aus dem Boden.

Dies könnte vor allem daran liegen, dass Electronic Arts den Kunden weitere kostenlose Updates verspricht, sofern sie das Spiel positiv bewerten. Von den Spielern, die dem Titel hingegen eine niedrige Wertung geben, möchte der Publisher einen Grund erfahren. Vorwürfe, man würde versuchen, die Wertungen auf diese Weise zu den eigenen Gunsten zu manipulieren, ließen da nicht lange auf sich warten. Laut Electronic Arts sei dies jedoch definitiv nicht der Fall.

In einer offiziellen Stellungnahme hieß es: „Wir suchen nach immer neuen Wegen, um das Feedback der Spieler zu sammeln, so dass wir auch weiterhin unsere Spiele verbessern können. Die ‘Bewerte diese App‘-Funktion in der Google Play-Version von Dungeon Keeper wurde entwickelt, um uns beim Sammeln der wertvollen Meinungen der Spieler zu unterstützen, die nicht das Gefühl haben, dass das Spiel eine Top-Wertung verdient hat.“

„Wir wollten es damit für mehr Spieler einfacher gestalten, uns Feedback direkt aus dem Spiel zu senden, wenn sie nicht die beste Spielerfahrung genossen haben. Die Spieler haben jedoch weiterhin die Möglichkeit, jede beliebige Wertung im Google Play Store abzugeben.“


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!