Die Klage, die 3D Realms im Juni dieses Jahres gegen Gearbox Software erhoben hat, wurde vor Kurzem überraschend zurückgezogen. Die Duke Nukem-Schöpfer klagten, weil das Team um Randy Pitchford seinen verträglich vereinbarten Verpflichtungen angeblich nicht nachgekommen ist. Wie 3D Realms’ Scott Miller nun jedoch erklärte, war das Ganze ein Missverständnis.

Duke Nukem Forever war ein Minusgeschäft

Bis zu 2 Millionen US-Dollar hat 3D Realms ursprünglich gefordert – Geld, das Gearbox Software angeblich unrechtmäßig einbehalten hatte. Die Borderlands-Macher wiesen jedoch jegliche Schuld von sich und beschuldigten 3D Realms wiederum, als einziger von dem Verkauf des Duke Nukem Franchise profitiert zu haben. Gearbox habe hingegen nicht nur finanziellen Schaden durch den Erwerb von Duke Nukem Forever genommen, sondern auch massiv an Glaubwürdigkeit eingebüßt.

Kurz nach der Klage sagte ein enttäuschter Pitchford: “Vielleicht ist die Lektion, die wir hier gelernt haben, dass man niemals einen Gaming Business-Deal mit jemanden eingehen sollte, der mehr Klagen hat als ausgelieferte Spiele.”

3D Realms zieht die Klage zurück

Bevor es jedoch zu einer Gerichtsverhandlung kommen konnte, zog 3D Realms die Klage überraschend zurück. Auch wurde bisher keine Zahlung von Gearbox Software an 3D Realms getätigt.

„Nach der Überprüfung der Beweise bezüglich unserer geschäftlichen Angelegenheiten und ohne dass das Geld den Besitzer wechselte, haben wir alle Differenzen, die wir vermeintlich mit Gearbox hatten, zu unserer Zufriedenheit gelöst“, sagte Scott Miller in seiner offiziellen Stellungnahme und entschuldigte sich auch gleich bei den Borderlands-Machern.

„In aller Aufrichtigkeit bedauern wir das Missverständnis, das unsere Klage ausgelöst hat“, so Miller weiter. “Jetzt, wo wir die tatsächliche Natur unseres Geschäfts besser verstehen und anerkennen, haben wir unsere Ansprüche gegenüber Gearbox freiwillig zurückgezogen und uns aufrichtig für jeden Schaden, der durch die Klage an unserer Beziehung möglicherweise entstanden ist, entschuldigt.

Der Rechtsstreit zwischen den beiden Unternehmen ist somit also offenbar Geschichte.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Duke Nukem Forever: 3D Realms zieht Klage gegen Gearbox zurück"

Sehr interessant, hätte ich eigentlich nicht mit gerechnet das sie die Klage zurückziehen. Aber wie Gearbox schon sagte der Duke hat ihnen eher weniger geholfen, wobei man auch sagen muss das sie ja nur die Arbeit zu ende gebracht haben. Da war denke ich mal nicht mehr so viel zu retten.

Ich fand auch die Reaktion von 3D Realms ziemlich unangemessen. Hätte Gearbox sich dazu nicht bereit erklärt das Spiel zu kaufen würde es jetzt im Nirwana verschwinden und die Firma wäre ohnehin pleite.