Ursprünglich sollte das kommende Rennspiel DriveClub bereits im November vergangenen Jahres als einer der Launch-Titel für die PlayStation 4 erscheinen, doch alles kam anders als geplant. In einem Gespräch mit dem Online-Portal Eurogamer ging Sonys Oberhaupt der Worldwide Studios Shuhei Yoshida noch einmal auf das Thema ein und verriet, weshalb das Spiel damals verschoben werden musste.

“Wir haben gehofft den Titel bereits im vergangenen Jahr fertigstellen zu können, aber es gab ein gewaltiges technisches Problem. Das Team musste also einen Schritt zurück machen und einige Teile des Spiels neu entwickeln. Das ist der Grund, weshalb es so lange gedauert hat. Es dauerte fast ein ganzes Jahr, weil das Team für einige Schlüsselaspekte des Spiels zurück ans Reißbrett musste”, erklärte Yoshida.

Der Aufwand scheint sich offenbar gelohnt zu haben, den wie Yoshida anmerkte, konnte er während der diesjährigen E3 in Los Angeles kein einziges Rennspiel finden, das in direkter Konkurrenz mit DriveClub stehen könnte.

“Was wir jetzt haben, ist ein Spiel, dass sich das Team immer vorstellte. Ich habe während der E3 selbst einen Blick auf andere Rennspiele geworfen und war persönlich ziemlich zufrieden. Es ist eine andere Art von Spiel, im Vergleich mit den anderen Titeln. Ich konnte aus meiner Sicht keine direkte Konkurrenz entdecken. Ich weiß nicht. Die Leute werden es uns sagen, wenn es erscheint”, so der Macher.

Bereits am 8. Oktober dieses Jahres werden sich die Fans selbst von den Qualitäten des Titels überzeugen können. Dann wird DriveClub exklusiv für die PlayStation 4 veröffentlicht.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche