Paul Rustchynsky, Game Director bei Evolution Studios und aktuell mit für die Entwicklung des kommenden PlayStation 4-exklusiven Rennspiels DriveClub verantwortlich, hat auf seinem Twitter-Account mal wieder ein paar Fragen der Fans beantwortet.

Dabei verriet der Macher auch, wie viel Gigabyte an Festplattenspeicher der Titel bei der Installation beanspruchen wird. “Wir haben es geschafft, das fertige Spiel auf gerade mal 17 Gigabyte zu komprimieren”, heißt es in dem Tweet.

Die komplette Installation werden die Spieler laut Rustchynsky nicht abwarten müssen. “Um DriveClub tatsächlich starten zu können, müssen nur die ersten 3,5 Gigabyte heruntergeladen werden, so dass man bereits dann spielen kann, während der Rest des Downloads im Hintergrund weiter lädt“, schrieb der Entwickler.

Auf die Anmerkung eines Followers, dass ein solches Next-Gen-Spiel sicherlich wieder mit langen Ladezeiten aufwarten wird, erklärte der Game Director, dass die Ladezeiten extrem kurz ausfallen und meist unter zehn Sekunden liegen werden. Wenig später twitterte er, dass es sich bei dieser Angabe um eine Durchschnittszeit handelt und die Zeit je nach verwendeter Festplatte auch zwischen fünf und fünfzehn Sekunden liegen kann.

Auch zu einer möglichen Pre-Load-Aktion für den Titel hat sich der Entwickle geäußert. Demnach will man versuchen, diese anzubieten und sollte das klappen, dann wird man den Titel, wie bei allen anderen Spielen auch, bereits einige Tage vor dem offiziellen Release vorausladen können.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche