Auch wenn Sony auf der diesjährigen Electronic Entertainment Expo einiges zu zeigen hatte, haben die Fans einen bestimmten Titel dort schmerzlich vermisst. Die Rede ist natürlich von der Renn-Simulation DriveClub, die bei den Messe-Vorstellungen gänzlich fehlte. Den Grund dafür hat nun Fergal Gara, Managing Director bei Sony Computer Entertainment UK, in einem Interview erklärt.

Wie Gara in einer aktuellen Ausgabe des britischen Videospielemagazins EDGE (via Gamefront) verriet, hatte man für Sonys E3-Pressekonferenz einiges im Programm, was man zeigen wollte und musste daher Prioritäten setzen. Aus diesem Grund musste man einige Spiele, darunter etwa die PlayStation 4-Umsetzung von Minecraft, SingStar und eben auch DriveClub von der Liste streichen.

Die Spiele bedeuten dem Team sehr viel und sind auch für Sonys Jahrespläne 2014 sehr wichtig, so Gara, allerdings hatte man für diese nicht mehr genügend Zeit übrig, um sie noch ins E3-Programm aufzunehmen. Trotzdem hätte DriveClub nach Ansicht des Managing Directors einen Auftritt auf der Messe verdient, vor allem schon deswegen, weil der Titel mittlerweile noch besser aussieht, als zuvor.

DriveClub-Fans werden es Sony sicherlich nicht allzu lange übel nehmen, den schon ab dem 8. Oktober dieses Jahres werden sie bereits selbst Hand an den Titel legen können.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche