Alex Perkins, seines Zeichens Art Director bei Evolution Studios und aktuell in die Entwicklung der kommenden PlayStation 4 exklusiven Renn-Simulation DriveClub involviert, hat auf dem offiziellen PlayStation Blog ein wenig über den vielversprechenden Titel geplaudert und dabei auch einige interessante Details zum integrierten Wettersystem im Spiel verraten.

So soll dieses laut dem Entwickler vollkommen dynamisch ablaufen und die virtuellen Rennen mit Wind, Schnee und Regen beeinflussen. Dabei bestimmen die Beschaffenheit und die Dichte der Wolken, wie viel Regen und Schnee fallen wird. Wo der Schnee am Ende landet, hängt wiederum von der Windrichtung und der Geschwindigkeit ab. Die Wolken sollen zudem, je nach Höhe der Sonne und der aktuellen Temperatur, unterschiedlich schnell verdunsten.

Laut Perkins dürfen sich die Fans überdies auf verschiedene Facetten des Wettersystem freuen. So wird es Nieselregen, Wolkenbrüche, Orkane und auch Schneeregen im Spiel geben. Einzelne Tropfen können sich im Verlauf eines Rennens auch unterschiedlich schnell zu einem Platzregen oder einem Sturm entwickeln und wenn die Wolkendecke aufbricht, fangen die Straßen an zu trocknen.

Das Wetter soll zudem von Region zu Region unterschiedlich ausfallen. Demnach darf man bei einem Rennen im norwegischen Gebirge etwa mit starkem Schneefall rechnen, während weiter unten nur leichter Schneefall oder Schneeregen zu erwarten sind.

Die Macher wollen außerdem ohrenbetäubende Gewitter mit gegabelten Blitzen ins Spiel implementieren. Das Wettersystem soll kurz nach dem Release von DriveClub via Update nachgereicht werden. Den kompletten Artikel zum Thema kannst du dir im offiziellen PlayStation Blog durchlesen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche