Wie BioWare im Rahmen eines kürzlich ausgestrahlten Livestreams bekanntgab, wird es im kommenden Action-Rollenspiel Dragon Age Inquisition, anders als noch in den Vorgängern, keine Heilzauber geben. Daraufhin hat die Community eine lebhafte Diskussion im offiziellen Forum gestartet. In einem Statement haben die Macher nun diesen Schritt genau begründet.

Laut dem Dragon Age-Autor Lukas Kristjanson ging es den Entwicklern darum, für ein ausgewogenes Spielgefühl zu sorgen. “Es gibt einen ganz einfachen Grund, weshalb dies eine gute Entscheidung war und auch, weshalb die Balance in Dragon Age Origins und Dragon Age 2 so aus den Fugen geriet. Es ist die Frage: ‘Wie viele Lebenspunkte muss ein Spieler haben?’ Denn wir müssen das wissen, bevor wir einen Boss gestalten und ausbalancieren können.”

Mit Heilzaubern im Spiel sei dies jedoch beinahe unmöglich festzulegen, da sie genau wie Tränke Leben regenerieren und die Lebenspunkte damit künstlich mitunter beinahe ins Unendliche steigern. In den Vorgängern musste man sich mit anderen Mitteln helfen und ließ die Gegner oft mehr Schaden austeilen als der Spieler eigentlich vertragen konnte. Auch Fähigkeiten, die den Spieler daran hinderten, einen Trank einzunehmen oder einen Zauber zu wirken, kamen zum Einsatz.

Solche Mechaniken machen laut Kristjanson auf Dauer allerdings keinen Spaß, weshalb man sich in Dragon Age Inquisition dafür entschied, die Heilzauber wegzulassen und stattdessen auf feste HP-Werte und Heiltränke zu setzen, um ein ausgewogeneres Spielerlebnis bieten zu können.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche