Während BioWare bei Dragon Age Origins und Dragon Age 2 noch auf die Lycium Engine zurückgriff, stiegen die Macher mit Dragon Age Inquisition auf die mächtige Frostbite Engine aus dem Hause DICE um. Wie BioWares Producer Cameron Lee nun kürzlich in einem aktuellen Interview verriet, wäre das Spiel ohne einen neuen Grafikmotor nicht realisierbar gewesen.

In einer Plauderrunde mit dem australischen PlayStation 4-Portal MMGN sagte Lee: “Diese ganzen offene Regionen, mit all den verschiedene Umgebungen und Landschaftsthematiken, diesen offenen Routen, den offenen Welten, der Zerstörung und den Kreaturen zu erschaffen und das alles dann in einem Spiel wie diesem zu realisieren? Es wäre ohne Frostbite einfach nicht möglich gewesen”, so der Macher.

Da die Frostbite Engine allerdings mehr für die Shooter-Spiele ausgelegt ist, mussten die Macher laut Lee noch einige Anpassungen vornehmen und eigene Tools für die Arbeit entwickeln. Das Ergebnis ihrer Bemühungen werden wir bereits in diesem Jahr, am 20. November 2014, auf dem PC, sowie den alten und neuen Konsolen von Sony und Microsoft erleben können.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche