Die Arbeiten an Dragon Age: Inquisition schreiten munter voran. Während einer Konversation auf Twitter hat sich der Bioware Creative Director Mike Laidlaw nun zu dem Spieltempo des dritten Ablegers der Rollenspiel-Saga geäußert. Wie der Macher dabei verriet, wird der Spielfluss in Dragon Age: Inquisition erheblich langsamer sein, als noch bei dem oft kritisierten Vorgänger.

Im Zuge einer Twitter-Konversation zwischen den beiden Bioware-Mitarbeitern Vince Waldon und Mike Laidlaw ist ein interessantes Detail zu Dragon Age: Inquisition ans Licht gekommen. So haben sich die beiden über die Spielgeschwindigkeit in dem kommenden Open-World RPG unterhalten und dabei verraten, dass der Titel im Punkto Spielfluss etwas gemächlicher sein wird, als etwa Dragon Age 2.

So hat Waldon, der als Senior Director bei Bioware seine Brötchen verdient, das Spiel offenbar bereits spielen können und beschrieb seine Spielerfahrung mit “schnell, spaßig und wunderschön.”

Einer der Follower twitterte zurück und fragte, was genau mit “schnell” gemeint war, woraufhin sich auch Laidlaw mit folgendem Satz zurückmeldete: “Vince, das ist eine dieser Fragen, die du sehr VORSICHTIG beantworten solltest, denn das Tempo wurde im Vergleich zu Dragon Age 2 heruntergeschraubt.”

Die gesamte Konversation zwischen den beiden Entwicklern kannst du dir auf der Webseite von Gameranx durchlesen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche