Double Fine - LogoDer finanzielle Kollaps des Publishers THQ hat dem einen oder anderen Entwickler sein jahrelang gepflegtes Franchise aus der Hand gerissen. Darunter ist beispielsweise Darksiders, das nach Vigil Games‘ Übernahme durch Crytek zurückgeholt werden sollte, was jedoch letztendlich scheiterte. Auch Tim Schafer möchte versuchen, die durch THQs Insolvenz verlorenen Marken zurückzuholen.

Nach der Insolvenz des Publishers THQ wanderten die Rechte von Stacking und Costume Quest im Rahmen eines zweiten Ausverkaufs an den Entwickler Nordic Games, den man nun offenbar dazu überreden möchte, diese an Double Fine Productions zu übertragen.

Ums Geschäft geht es Schafer dabei jedoch nicht, wie er gegenüber dem Online-Magazin Game Informer verriet. Vielmehr spielt auch hier der emotionale Aspekt  und der Wunsch, Dinge wieder dorthin zurück zu holen, wo sie ursprünglich entwickelt wurden, eine wichtige Rolle.

„Wir versuchen immer noch, die Rechte an Costume Quest und Stacking zu bekommen“, erklärte Schafer. „Wir könnten noch mehr von diesen Spielen entwickeln. Wir haben immer noch die Marken, aber wir würden uns freuen, alle Marken- und Vertriebsrechte im Haus zu haben.“

Neben Costume Quest und Stacking will Schafer auch die Rechte an Iron Brigade von Microsoft und Brütal Legend von Electronic Arts zurückholen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!