DotA - Defense of the AncientsWem gebühren die Rechte am Namen „DotA„? Darüber streiten sich aktuell die beiden großen Spiele-Entwickler Valve und Blizzard. Woher DotA eigentlich kommt, was es mit DotA 2 auf sich hat und wie der große Streit um die Namensrechte überhaupt entstehen konnte, erfährst du in unserem Artikel.

Kotaku fasst die Ereignisse kurz und knapp zusammen: Blizzard entwickelte einst ein Spiel namens Warcraft III, für das jemand eine tolle Mod machte, die den Namen DotA erhielt. Valve entschied sich dann dazu, ein Spiel namens DotA 2 zu entwickeln. Dann beschloss Blizzard, etwas zu machen, dass sich Blizzard DotA nennt. Und nun führt Blizzard einen Rechtsstreit mit Valve um die ganze Sache. Wem diese Ausführung nun zu kurz war und gerne mehr zur eigentlichen Entstehung von DotA und dem Weg hin zu DotA 2 erfahren möchte, findet eine ausführliche Beschreibung in einer im Oktober 2011 erschienenen Kolumne von inDota2.

2010 begann Valve damit zu versuchen sich Rechte an der Marke DotA zu sichern. Wie Buffed berichtet, ließ Blizzards Rob Pardo im Oktober 2010 zwar durchblicken, dass die Entwickler mit diesem Schritt nicht sonderlich glücklich seien, weitere Schritte seitens Blizzard blieben dann zunächst aus. Bis jetzt!

Aus einem nun aufgetauchten Dokument geht hervor, dass Blizzard bereits im November 2011 mit einer „Notice of Opposition“ vor dem US Patent and Trademark Office’s Trial and Appeal Board verhindern wollte, dass Valve die Rechte am Namen DotA erhält. Als Argument führt Blizzard u.a. an, der Name DotA sei von der Community mehr als sieben Jahre verwendet worden und werde von Fans daher mit Blizzard in Verbindung gebracht. Direkt zum Blizzard-Einspruch gelangst du über Neograf, mehr zum Thema erfährst du auch bei Gulli, Ten Ton Hammer und Joystiq.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News