Lycan von Dota 2Gerüchte darum, dass Dota 2 auf ein Free2Play-Modell setzen wird, gab es bereits seit Längerem. In einem Podcast hat Valve-Mitbegründer Gabe Newell dies nun bestätigt. Das im Spiel zum Einsatz kommende Modell soll jedoch anders als gewohnt funktionieren.

Bei Dota 2 wird ein Free2Play-Modell zum Einsatz kommen, jedoch soll dieses anders funktionieren als aus bestehenden Spieler bekannt. Details zum Modell hat Newell im Podcast nicht verraten, er erläuterte jedoch, ein Problem, mit dem das Team gerade kämpfe sei, wie die Einbringungen der Spieler in die Community richtig wertgeschätzt werden könne.

Man versuche Wege zu finden, sodass Spieler, die eine wertvolle Hilfe für andere darstellen, entsprechend gewürdigt werden. Belohnt werden könnten z.B. Spieler, die als hilfreiche Ratgeber fungieren oder die sich dafür zur Verfügung stellen, andere Spieler zu trainieren. In welcher Form in Frage kommende Spieler für ihren Einsatz belohnt werden sollen, erläuterte Newell nicht. Den gesamten Podcast kannst du dir bei SevenDayCooldown anhören, eine schriftliche Zusammenfassung gibt es bei The Verge.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Dota 2: Valve setzt auf besondere Form des Free2Play-Modells"

Mhh naja ist mir ein bisschen zu sehr wischiwaschi wie das nun genau ablaufen soll. Aber ich bezweifle einfach das in der Zeit von LoL und co. noch wer für Dota 2 Zahlen würde.

Also entweder es ist Free2play oder ich bleibe bei LoL, ganz einfach.