In der beliebten Lebenssimulation Die Sims böse zu sein ist nichts Neues – es gibt sogar eine Charakter-Eigenschaft, die Böse heißt und dich… böse werden lässt. Und obwohl es eine Menge Möglichkeiten in Die Sims gibt, um diese Emotion auszuleben, konnte man es nie wirklich auf die Spitze treiben. Hat sich das im kommenden Die Sims 4 geändert?!

Böse ist nicht gleich böse, das musste man immer wieder in Die Sims feststellen. Zwar konnte man hier und da einige fiese Sachen anstellen, aber so richtig böse war man nie. Das soll sich in Die Sims 4 nun grundlegend ändern. Doch stimmt das wirklich? Kotaku hat sich an das Experiment gewagt und konnte in einer Vorabversion von Die Sims 4 mal so richtig böse sein.

Die alten Klassiker sind natürlich auch im neuesten Sims-Teil mit dabei: Schlägereien anzetteln, verbale Auseinandersetzungen führen oder auch die Möglichkeit, einen Sims einzusperren und ihn dann langsam verhungern zu sehen. Neu dazu gekommen ist die Brandstiftung – zwar kann man nicht direkt etwas anzünden, aber es gibt offenbar genügend offene Feuerstellen, die ganz schnell „außer Kontrolle“ geraten können.

Auch neu ist die Möglichkeit, einen Sims in den Wahnsinn zu treiben. Eines der Experimente, an die sich Kotaku ran gewagt hat, war es, einen Sims zwischen pinken Stoffhasen einzusperren. Keine Nahrung, keine Toilette kein Bett, nur die Stoffhasen.

Der Sim swurde irgendwann so wahnsinnig, dass er anfing sich mit den Stoffhasen zu unterhalten und dann irgendwann starb. Kurz gesagt: Ja, man kann in Die Sims 4 richtig böse sein, aber wer will das schon… richtig?! Das gesamte Experiment kannst du dir bei Kotaku durchlesen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche