Der Release von Die Sims 4 rückt immer näher. Kein Wunder also das Maxis immer freizügiger wird was die Informationen und Videos zum Spiel anbelangt. In einem Interview plauderte Producer Graham Nardone nun über das Spiel – insbesondere über Emotionen und Interaktionen – und zeigte dabei auch einige neue Szenen aus dem Spiel.

Wie Graham Nardone im Gespräch mit Kotaku erklärte, sind Emotionen und Interaktionen im neuen Die Sims-Ableger absolut wichtig und das beweist er auch immer wieder in dem rund 15-minütigen Video. Theoretisch kann mit allem in irgendeiner Art und Weise interagiert werden – sei es mit dem Kinderspielplatz, auf dem gerade Kinder spielen (man kann das Seeungeheuer mimen) oder mit verschiedenen Dingen, die am Wegesrand stehen.

Auch neu: Man kann sich nun endlich mit Personen unterhalten, wenn diese gerade etwas anderes machen, beim Schach spielen zum Beispiel. In Die Sims 3 musste man noch warten, bis die Sims mit ihrem Spiel fertig waren.

Und auch die Welt wurde laut Nardone angepasst. Während man in die Sims 3 noch eine riesige offene Welt vor sich hatte, entfernen sich die Entwickler von diesem Konzept jetzt wieder znd gehen dazu über, kleinere Levelbereiche durch Ladebalken zu trennen.

Das wundert nicht, da einige Spieler extreme Probleme mit der offenen Welt in Die Sims 3 hatte. Besonders wenn mehrere Addons installiert wurden, konnten selbst gute Rechner unter der Last zusammenbrechen.

A Look At The Sims 4


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche