Mitte Juni kündigte Ubisoft mit „Die Siedler: Königreiche von Anteria“ den nächsten Teil der beliebten Aufbau-Strategiereihe an. Details gab es zunächst nur wenige, doch mittlerweile wurden einige Vorschau-Berichte veröffentlicht, die eine für viele unverständliche Entscheidung seitens Ubisoft enthüllen: Permanenter Online-Zwang!

Online-Zwang – Warum?

Im Gespräch mit Gamezone versuchten die Entwickler, diese Entscheidung zu rechtfertigen – was ihnen aber leider nicht überzeugend gelingt. Der derzeitig einzige Grund für einen Online-Zwang ist dem Magazin zufolge der Koop-Modus für zwei Spieler im Abenteuer-Modus – in diesem werden im neuen Siedler-Teil kriegerische Aktionen gegen Feinde ausgeführt.

Laut Gamezone fallen die sonstigen Online-Features überschaubar aus. Neben der Möglichkeit, Städte von Freunden zu besuchen, scheint nicht viel mehr geplant zu sein. Online-Auktionshaus oder direkte Nachbarschaft? Fehlanzeige.

Wieso hat man sich bei Blue Byte und Ubisoft also dennoch für einen Online-Zwang entschieden? Wie die Entwickler erklären, habe man Spieler gefragt – die würden persistente Städte aufbauen und ihren Fortschritt durchs ganze Spiel mitnehmen wollen. Auch wenn man nicht spielt, arbeiten die Siedler z.B. noch 48 Stunden weiter.

Im Gespräch mit Bild.de begründet Lead Game Director Guido Schmidt den Online-Zwang außerdem mit dem Erfolg des kostenlosen Browsergames Die Siedler Online. Ziel sei es auch im kommenden Teil, dass sich die Spieler gegenseitig helfen und unterstützen – wofür man eben online sein müsse, was die meisten heutzutage sowieso ständig seien.

Nichts aus dem SimCity-Debakel gelernt?

Wie die Sache mit dem Online-Zwang in die Hose gehen kann, zeigte im vergangenen Jahr beim Release von EAs SimCity – hier hatten die Spieler mit überlasteten Servern und Warteschlangen zu kämpfen. Nachdem sich die Entwickler zunächst gegen einen Offline-Modus ausgesprochen hatten, kam dieser schließlich mit einem Update im Januar 2014 doch ins Spiel.

Auch bei Ubisoft/Blue Byte ist man derzeit überzeugt, dass der Online-Zwang sein muss. Wie Schmidt gegenüber Gamezone erklärte, sei das Gameplay so auf online ausgelegt, dass es gar nicht ohne ginge.

Was hältst du vom Online-Zwang in Die Siedler: Königreiche von Anteria? Für dich in Ordnung oder ein absolutes No-Go?


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!